Spätaufsteher können sich bei Kreuzfahrten mit A-Rosa freuen: ab dem Herbst gibt es an Bord der Flussschiffe ein neues Brunchkonzept von 8 - 14 Uhr.

Spätaufsteher können sich bei Kreuzfahrten mit A-Rosa freuen: ab dem Herbst gibt es an Bord der Flussschiffe ein neues Brunchkonzept. Damit ist es möglich auszuschlafen und gemütlich den Morgen zu verbummeln ohne sich um Frühstückszeiten kümmern zu müssen:   „Fast 90 Prozent unserer Gäste kommen aus Deutschland und alle eint, dass sie – genauso wie ich – sehr gerne frühstücken“, sagt Jörg Eichler, Geschäftsführer und Gesellschafter der A-ROSA Flussschiff GmbH in Rostock. „Damit auch Spätaufsteher auf ihre kulinarischen Kosten kommen, haben wir ein neues Brunchkonzept entwickelt, das unsere Gäste bis 14.00 Uhr genießen können. Darüber hinaus bieten wir ihnen damit eine Abwechslung zum klassischen Frühstück sowie zum bekannten Lunchbuffet.“

Der Brunch wird auf siebentägigen Flusskreuzfahrten an Flusstagen oder Tagen, an denen über die Mittagszeit gefahren wird, angeboten. An diesen Tagen gibt es wie üblich Frühstück ab 8.00 Uhr. Ab 11.00 Uhr wird dann das Buffet um weitere kalte und warme Speisen sowie Dessertvariationen erweitert. Und was machen Frühaufsteher? Die bummeln nach dem Frühstück über das Schiff, genießen die Flussaussichten und lassen sich anschließend auf dem Sonnendeck einfach den nächsten Gang des Brunch-Buffets schmecken.

Weitere Informationen unter https://www.a-rosa.de.