Das erste schwimmende Atomkraftwerk der Welt ist auf dem Weg zu seinem Einsatzort: Die Akademik Lomonossow ist ein Atomkraftwerk, das auf einem Schwimmponton errichtet ist. Das Kraftwerk steht auf einem Ponton, der 144 Meter lang und 30 Meter breit ist.

Das erste schwimmende Atomkraftwerk der Welt ist auf dem Weg zu seinem Einsatzort: Die Akademik Lomonossow ist ein Atomkraftwerk, das auf einem Schwimmponton errichtet ist. Das Kraftwerk steht auf einem Ponton, der 144 Meter lang und 30 Meter breit ist. Darauf sind Atomreaktoren montiert, wie sie auch in russischen Eisbrechern zum Einsatz kommen. Die Druckwasserreaktoren haben eine thermische Leistung von 300 Megawatt, aus denen 70 Megawatt Strom erzeugt werden können. Anders als bei militärischen Reaktoren kommt dabei kein hoch angereichertes Uran zum Einsatz. Stattdessen enthalten die Brennstäbe 20 Prozent Uran-235 Anteil.

Ein Containment-System soll verhindern, dass radioaktives Material nach außen dringt, wenn es zu einer Kernschmelze kommt. Umfangreiche Tests und Simulationen sollen laut der russischen Atombehörde gezeigt haben, dass die Akademik Lomonossow selbst einem Tsunami widerstehen kann. Greenpeace und andere Umweltverbände bezweifeln dies, warnen vor einem hohen Sicherheitsrisiko und sprechen im Zusammenhang mit dem schwimmenden Atomkraftwerk von einem möglichen Tschernobyl on Ice. Denn das Atomkraftwerk soll ab 2019 eine Stadt im Norden Sibiriens mit Strom und Wärme versorgen sowie Meerwasser entsalzen.

Derzeit ist die in St. Petersburg gebaute Akademik Lomonossow in der  Ostsee und soll über das Nordmeer in den russischen Marinehafen Murmansk fahren. Dort werden die beiden Reaktoren mit Brennstäben bestückt. Nach der Überwinterung  geht es im nächsten Jahr auf Nordpolarmeerreise nach Pewek in Sibirien. Das Kraftwerk kann rund 200 000 Menschen mit Strom versorgen.

 

Weitere Informationen unter http://www.rosatom.ru/en/press-centre/news/the-world-s-only-floating-power-unit-akademik-lomonosov-takes-the-sea/