Phoenix Reisen wird die Amera, die derzeitige Prinsendam, nach der Übernahme im Sommer für 25 Millionen Euro umfangreich modernisieren.

Phoenix Reisen wird die Amera, derzeit noch als Prinsendam für Holland America Line unterwegs, nach der Übernahme im Sommer umfangreich modernisieren. Das Schiff soll eine 25 Millionen Euro teuren Renovierung unterzogen werden. Die Amera ist das fünfte Hochseeschiff der Phoenix-Flotte und wird im August 2019 nach einer Werftzeit für den Bonner Veranstalter an den Start gehen. Mit 835 Passagieren passt sie sehr gut in die von mittelgroßen Schiffen geprägte Flotte von Phoenix aus Artania, Amadea, Albatros und Deutschland. Mit der Amera vermarktet Phoenix Reisen insgesamt mehr 4.000 Betten auf hoher See. Im Zeitraum August 2019 bis Januar 2020 stehen für den Flottenzugang Sommerrouten ab/bis Bremerhaven ins Nordland und Baltikum sowie nach Westeuropa im Fahrplan. Den Herbst und Winter verbringt das Schiff im Mittelmeer. Ein Highlight ist die 16-tägige Kreuzfahrt „Schwarzes Meer, Ägäis & Adria vom Feinsten“ im Oktober und November. Die Kreuzfahrt führt von Nizza nach Triest und hat unter anderem das rumänische Konstanza und Odessa in der Ukraine im Routing. In Istanbul liegt das Schiff über Nacht. Auch Santorin, Split und das albanische Durres werden angelaufen. Die sogenannten Taufreisen direkt nach der Übernahme des Schiffes konnten noch nicht ausgeschrieben werden. Aufgrund laufender Werftverhandlungen werden sie später bekannt gegeben.

 

Weitere Informationen zum Premierenprogramm der Amera unter https://www.phoenixreisen.com/?pm=uebersicht&source=searchform&searchSHIPIDs=1000228