Das neue Antarktis Programm 2022/23 von Hurtigruten ist ab sofort buchbar, mit drei Expeditionsschiffen auf neuen Routen durch die Antarktis

Das neue Antarktis Programm 2022/23 von Hurtigruten ist ab sofort zur Buchung freigegeben. Mit drei Expeditionsschiffen erkundet die norwegische Reederei auf neuen Routen das Südpolargebiet. Die MS Fridtjof Nansen ist der jüngste Flottenzugang und neben der MS Roald Amundsen das zweite mit Hybrid-Antrieb ausgestattete Schiff der Hurtigruten Expeditionsflotte. Mit MS Fridtjof Nansen erleben Gäste „Die Höhepunkte der Antarktis“ auf 12-tägigen Expeditionen. Massive Eisberge ebenso wie Begegnungen mit Pinguinen, Robben und Walen sind nur einige der Erlebnisse auf der Reise zu den südlichen Shetlandinseln und der nördlichen Gerlach-Straße. Soweit Wetter- und Eisbedingungen es ermöglichen wird MS Fridtjof Nansen bis zur südlichen Gerlach-Straße vordringen. Das Hybrid-Expeditionsschiff MS Roald Amundsen nimmt auf 16- und 18-tägigen Reisen Kurs auf die Antarktis. Die 18-tägige Expedition „Breitengrad 66 – Jenseits der magischen Grenze“ führt so weit südlich wie möglich entlang der antarktischen Halbinsel und zielt auf die Erreichung des Crystal Sound und Marguerite Bay ab, wenn Eis- und Wetterbedingungen es zulassen. Auf den 16 Tage Reisen stehen neben dem weißen Kontinent auch die Falkland-Inseln auf dem Expeditionsprogramm. Die MS Fram, das wendigste Schiff der Hurtigruten Expeditionsflotte, bietet mit der „Expeditionsreise Antarktis, Falklandinseln und Südgeorgien“ die intensivste Erkundung des Südpolarmeers. In 23 Tagen erleben moderne Entdecker die Falklandinseln, Südgeorgien und die faszinierende Antarktis.

Weitere Informationen unter https://www.hurtigruten.de/