In der Antarktis ist der Einsatz von Schweröl bei Kreuzfahrtschiffen bereits verboten, jetzt soll dies auch in der Arktis umgesetzt werden.

In der Antarktis ist der Einsatz von Schweröl bei Kreuzfahrtschiffen bereits verboten, jetzt soll dies auch in der Arktis umgesetzt werden. Das wurde auf der Our Ocean-Konfenz auf Malta beschlossen, wo der Startschuss für die Erweiterung der internationalen Initiative zum Bann von Schweröl in der Arktis für die Schifffahrt gegeben wurde.

Das Our Ocean Arctic Commitment wurde ins Leben gerufen, um die Zusammenarbeit zwischen der Kreuzfahrtindustrie, Umwelt-NGOs sowie den einheimischen Ureinwohnern und Gemeinschaften weiter auszubauen – zum Schutz der arktischen Umwelt und den dort lebenden Menschen.

Kreuzfahrtschiffe sollen bald auch in der Arktis nicht mehr mit Schweröl fahren dürfen
Kreuzfahrtschiffe sollen bald auch in der Arktis nicht mehr mit Schweröl fahren dürfen

Eisschmelze wird durch Schweröl verstärkt

Die Gefahr eines schweren Ölunfalls bedroht nicht nur die arktischen Ökosysteme. Der Einsatz von Schweröl als Treibstoff verstärkt zudem die Eisschmelze in der Arktis. In der Antarktis ist Schweröl bereits verboten, um die dortigen Ökosysteme und die Tierwelt vor dem Risiko einer Ölkatastrophe zu schützen. Im Falle eines Lecks kann in so abgelegenen Regionen nur äußerst schwierig auf eine Ölpest reagiert werden. Ein Schweröl-Unglück wäre für Menschen und Tiere, die auf ihren ursprünglichen Lebensraum angewiesen sind, katastrophal.

Hurtigruten fährt bereits mit Marinedieselöl in der Arktis

Die norwegische Reederei Hurtigruten gehört zu den Initiatoren der neuen Bewegung. Daniel Skjeldam, CEO von Hurtigruten CEO, hat klare Vorstellungen, was erreicht werden soll: „Die Schifffahrtsbranche muss Vorreiter bei der Förderung von Regularien sein, die ein nachhaltiges Bestehen der Arktis sicherstellen. Es ist Aufgabe der Industrie hier aktiv zu werden.“ Die neue Initiative für eine schwerölfreie Arktis möchte das Bewusstsein für das Thema stärken und die Verwendung des umweltschädlichen Schiffkraftstoffs in den arktischen Gewässern zukünftig verhindern. Es soll über die Verfügbarkeit innovativer Technologien informiert werden, um zu zeigen, dass der Verzicht auf Schweröl in der Arktis machbar ist und durch Vorreiter wie Hurtigruten bereits erfolgreich umgesetzt wird: Die Schiffe von Hurtigruten fahren bereits ausschließlich mit umweltfreundlicherem Marinedieselöl.