Auch Costa Kreuzfahrten geht nach dem Corona-Lockdown wieder in Betrieb. Die Rückkehr in den operativen Alltag soll gestaffelt erfolgen, die Zahl der für Passagiere buchbaren Kreuzfahrtschiffe wird schrittweise erhöht. Als erstes wird die Costa Deliziosa am 6. September 2020 in See stechen

Costa wird den für den 6. September geplanten Neustart vorerst nur für italienische Staatsbürger durchführen: Die September-Kreuzfahrten der  Deliziosa ab Triest und der Diadema ab Genua sind ausschließlich italienischen Gästen vorbehalten. Die einwöchigen Routen werden ausschließlich italienische Häfen anlaufen. Die Entscheidung wurde unter Kenntnisnahme der Entwicklung der weltweiten Pandemie und unter Berücksichtigung der vom italienischen Gesundheitsministerium erlassenen Verordnung über obligatorische Kontrollen für Reisende, die aus bestimmten europäischen und ausländischen Destinationen zurückkehren, getroffen. Sie macht ein vorsichtiges Vorgehen notwendig, ermöglicht den Gästen von Costa jedoch gleichzeitig, ihren Urlaub sorglos genießen zu können. Die Abfahrtsdaten der Deliziosa am 6., 13., 20., 27. September und der Diadema am 19. September sind bestätigt, weitere Einzelheiten zu den Reiserouten werden so bald wie möglich bekannt gegeben. Costa arbeitet weiterhin eng mit den Behörden des Flaggenstaates, lokalen Institutionen, Gesundheitsbehörden, Hafenämtern, Häfen und Terminals und der RINA zusammen, um eine verantwortungsvolle, reibungslose und gut organisierte Anwendung der neuen Vorschriften und Protokolle zu gewährleisten, die von der italienischen Regierung für die Wiederaufnahme der Kreuzfahrten genehmigt wurden.

Das Unternehmen bestätigt weiterhin die Verlängerung der Pause bis zum 30. September 2020 für alle weiteren Kreuzfahrten mit Ausnahme der oben genannten Abfahrten der Costa Deliziosa und der Costa Diadema. Costa informiert die betroffenen Gäste und Reisebüros. Gästen wird eine Rückerstattung der Reisekosten gemäß der geltenden Gesetzgebung garantiert.

Ursprungsmeldung: Auch Costa Kreuzfahrten geht nach dem Corona-Lockdown wieder in Betrieb. Die Rückkehr in den operativen Alltag soll gestaffelt erfolgen, die Zahl der für Passagiere buchbaren Kreuzfahrtschiffe wird schrittweise erhöht. Als erstes wird die Costa Deliziosa am 6. September 2020 in See stechen und zu wöchentlichen Kreuzfahrten mit derzeit geplanten weiteren Abfahrten am 13., 20. und 27. September ab Triest zu italienischen und griechischen Destinationen auslaufen. Ab 19. September 2020 wird die Costa Diadema ab Genua folgen und auf ihren siebentägigen Kreuzfahrten durch das westliche Mittelmeer Italienische Destinationen und Malta besuchen. Die genauen Routen sollen in den nächsten Tagen veröffentlicht werden. Um die neuen Regelungen und Protokolle der italienischen Regierung umfassend und zuverlässig einhalten zu können, kooperiert Costa Crociere sehr eng mit sämtlichen Behörden der anzulaufenden Länder und Häfen sowie mit lokalen Gesundheitsinstitutionen. Auch die strengen Auflagen der italienischen Schiffklassifikationsgesellschaft (RINA) werden bis ins Detail eingehalten.

Wie die aktuelle Entwicklung zeigt, sind noch nicht in allen Reisedestinationen Europas die Voraussetzungen für ein sicheres Reisen gegeben. Daher wird auf Grund der aktuellen Lage leider der offizielle Neustart der Costa Flotte erst Anfang Oktober erfolgen. Ausnahmen sind die Fahrten der Costa Deliziosa (6./13./20. und 27. September) sowie der Costa Diadema (19. September). Sämtliche betroffenen Passagiere und Reisebüros werden zeitnah über die Änderungen informiert. Der Schutz der Gäste gemäß deutschem Reiserecht wird garantiert.

Um ein maximales Ferienerlebnis anzubieten und gleichzeitig den vollumfänglichen Gesundheitsschutz von Passagieren, Crew-Mitgliedern sowie der lokalen Bevölkerung in den Zielhäfen zu garantieren, hat Costa Crociere für die gesamte Flotte ein umfassendes Sicherheitsprotokoll erarbeitet. Es passt alle Prozesse und Aktivitäten an Bord wie an Land den speziellen Begebenheiten und Anforderungen rund um die COVID-19-Pandemie an. Um das Protokoll zu erstellen, hat sich Costa das fachliche Knowhow von zahlreichen Experten im Bereich öffentliche Gesundheit gesichert und dabei auf die Koordination durch die Organisation V.I.H.T.A.L.I. (Value in Health Technology and Academy for Leadership) zurückgegriffen. Es handelt sich dabei um ein Spin-Off der Universität Cattolica in Rom. Das Sicherheitsprotokoll ist zu 100 Prozent kompatibel mit den Gesundheitsverordnungen der italienischen Regierung sowie der entsprechenden EU-Richtlinien.

Weitere Informationen unter:

https://www.costakreuzfahrten.de/bald-wieder-leinenlos/ihre-gesundheit-an-bord.html?