Der Bauboom bei Expeditionsschiffen geht weiter, nun hat auch Lindblad Expeditions den Bau eines neuen Schiffs für die Polarregionen angekündigt. Linblad arbeitet seit Jahren eng mit National Geographic zusammen und bietet seinen Kunden ein besonderes Expeditionsprogramm mit exklusiven Lektoren an Bord. Das neue Schiff wird in Norwegen gebaut und soll im ersten Quartal 2020 ausgeliefert werden

Der Bauboom bei Expeditionsschiffen geht weiter, nun hat auch Lindblad Expeditions den Bau eines neuen Schiffs für die Polarregionen angekündigt. Lindblad arbeitet seit Jahren eng mit National Geographic zusammen und bietet seinen Kunden ein besonderes Expeditionsprogramm mit exklusiven Lektoren an Bord. Das neue Schiff wird in Norwegen gebaut und soll im ersten Quartal 2020 ausgeliefert werden. Es besteht zudem eine Option für zwei weitere Schiffe.

Wie derzeit alle Reedereien legt auch Lindblad Expeditions beim Bau großen Wert auf ökologische Nachhaltigkeit. Ein speziell geformter Rumpf soll nicht nur für eine stabile Lage bei rauen Wetterbedingungen sorgen, sondern auch für einen geringeren Kraftstoffverbrauch.

75 Prozent der 69 Kabinen verfügen über einen privaten Balkon, zwölf sind für Alleinreisende bestimmt. Außerdem stehen mehrere Observation Decks zur Verfügung, sowohl innen als auch außen. Zur Expeditionsausrüstung zählen neben Zodiacs auch Kayaks, Skis, Hydrophones, ein Videomikroskop, Unterwasserkameras und ein Helikopterlandeplatz. Das neue Schiff wird auch über einen Spa- und Fitnessbereich verfügen, einschließlich Saunas, einem Yogaraum und zwei Infinity-Jacuzzis. Mahlzeiten werden im Hauptrestaurant und in einem außen gelegenen Barbeque- und Bistro-Bereich serviert.

Informationen zum National Geographic / Lindblad-Angebot unter www.expeditions.com