Mit einer feierlichen Taufzeremonie begrüßte Azamara Club Cruises im englischen Southampton sein neues Flottenmitglied Azamara Pursuit.

Mit einer feierlichen Taufzeremonie begrüßte Azamara Club Cruises im englischen Southampton sein neues Flottenmitglied Azamara Pursuit. Im Beisein von Richard Fain, Präsident und CEO von Royal Caribbean Cruises, und Larry Pimentel, Präsident und CEO von Azamara Club Cruises, tauften die beiden Patinnen Ellen Asmodeo-Giglio und Lucy Huxley offiziell das neue Schiff. Im Anschluss an die Taufzeremonie fuhr das neue Kreuzfahrtschiff zu einer zweitägigen Reise nach Cherbourg, Frankreich, um die Feierlichkeiten mit einem AzAmazing Afternoon Event fortzusetzen. Inspiriert von Azamaras beliebten AzAmazing Evenings – exklusive, im Reisepreis enthaltene Abendveranstaltungen an Land – konnten die Gäste den französischen Charme durch passende Landausflüge, wie zum Beispiel zu den typischen Märkten, kulinarisch kennenlernen.

Später am Nachmittag verwandelte sich die Haupthalle des Museums La Cité de la Mar in ein Kabaretthaus, in welchem die Passagiere Aufführungen von einem 15-köpfigen Orchester, Tänzern sowie einem Solosänger genießen konnten. Im Rahmen des Kulturprogramms Destination Immersion von Azamara Club Cruises hatten die Passagiere zudem die Möglichkeit, an weiteren geführten Landesausflügen teilzunehmen, um noch intensiver in die landestypische Historie einzutauchen. Die Auswahl reichte von der Besichtigung des Teppichs von Bayeux, der als Stickarbeit die Ereignisse bis zur Eroberung Englands durch die Normannen zeigt, bis hin zu einer Panoramatour mit Blick auf die historischen Sehenswürdigkeiten der französischen Hafenstadt Cherbourg. Die 13-tägige Taufreise der Azamara Pursuit geht von Southampton nach Barcelona.

Azamara Club Cruises ist eine Boutique-Kreuzfahrtlinie. Azamaras große Auswahl an „Destination Immersion“ Programmen bietet Gästen die Möglichkeit, länger in den angesteuerten Destinationen zu bleiben und somit authentische kulturelle Erfahrungen rund um den Globus zu machen. Im Jahr 2018 steuert  Azamara mehr als 200 Häfen in 70 Ländern an, inklusive 170 „late-night“ Aufenthalten und 114 Übernachtungen.