Riesenglück im Unglück hatte ein Besatzungsmitglied von Royal Caribbean, das nachts über Bord gestürzt war. Wie die US-Küstenwache mitteilte, sei der 33-jährige Mann aus bislang noch ungeklärten Gründen vom Schiff gestürzt.

Riesenglück im Unglück hatte ein Besatzungsmitglied von Royal Caribbean, das nachts über Bord gestürzt war. Wie die US-Küstenwache mitteilte, sei der 33-jährige Mann aus bislang noch ungeklärten Gründen vom Schiff gestürzt. Augenzeugen hatten daraufhin sofort die Brücke alarmiert, die ein Mann über Bord-Manöver einleitete. Trotzdem dauerte es 24 Stunden bis das Besatzungsmitglied im Wasser treibend entdeckt und gerettet wurde. Dr Mann befinde sich in einem stabilen Zustand hieß es.

Zuvor wurden rund 4.200 Quadratkilometer nach dem Mann abgesucht. Zum Zeitpunkt des Sturzes befand sich das Kreuzfahrtschiff etwa 45 Kilometer vor der Westküste Kubas, entdeckt wurde der Mann dann rund 34 Kilometer nördlich der Insel. Derzeit laufen die „Majesty oft he Seas“ und die „Empress oft he Seas“ regelmäßig Kuba an. Auf welchem der beiden Schiffe das Crewmitglied fuhr, gab die Küstenwache nicht bekannt.

Weitere Informationen unter www.overview.uscg.mil