Beim AIDA Smiling Star“ Reisebüro-Award auf der Reeperbahn wurde EURESAreisen aus Saarburg Sieger der Kategorie „Bestes AIDA Team“ ausgezeichnet

Zum zweiten Mal in seiner Geschichte hat das Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises den „AIDA Smiling Star“ Reisebüro-Award verliehen. Mit der Auszeichnung, die dieses Jahr in fünf Kategorien vergeben wurde, honoriert das Unternehmen die Leistung seiner nationalen Vertriebspartner. Der Sieger der Kategorie „Bestes AIDA Team“ wurde von einer Jury bestimmt. Mit einem zweieinhalbminütigen Bewerbungsvideo konnte EURESAreisen aus Saarburg die Fachleute von sich überzeugen und wurde als  “Bestes AIDA Team” ausgezeichnet. Für die Übergabe der Auszeichnung auf einer außergewöhnlichen Abendveranstaltung auf der Hamburger Reeperbahn reiste AIDA Präsident Felix Eichhorn höchstpersönlich an.

„Wir freuen uns riesig und sind sehr stolz auf die Auszeichnung“, erklärt EURESA Geschäftsführer Johannes Nicknig. „Den Preis verdanken wir der Arbeit unseres gesamten Teams, welches das Thema Kreuzfahrt richtig lebt.“ Das ist nicht übertrieben: Die EURESA Mitarbeiter haben mehr als 1.500 Tage an Bord von AIDA Schiffen verbracht. „Dieses Wissen hilft uns bei der täglichen Kundenberatung“, so Nicknig weiter.

Die vielen an Bord der AIDA Schiffe verbrachten Tage hat EURESA natürlich im Bewerbungsvideo erwähnt. Darüber hinaus ist der rund zweieinhalbminütige Film mit Szenen gespickt, die zeigen, wie präsent AIDA im (Arbeits-) Alltag der Saarburger Touristiker ist: Zu sehen ist unter anderem, wie EURESA das Thema Kreuzfahrt im Rahmen von verkaufsoffenen Sonntagen in der Saarburger Innenstadt bewirbt und dass das Reisebüro mit der „Kreuzfahrt-Post“ ein eigenes Info- und Kundenmagazin im Zeitungsformat herausgibt.

Wie die anderen vier Sieger-Büros erhält EURESAreisen neben der Auszeichnung ein attraktives AIDA Erlebnis. Die Realisierung erfolgt nach individueller Absprache zwischen AIDA und dem Reisebüro. „Noch steht nicht genau fest, wie der Preis aussieht. Aber wir hoffen, dass wir die Zahl der an Bord verbrachten Tage ein wenig steigern können“, sagt Johannes Nicknig mit einem Augenzwinkern.