Kreuzfahrtschiffe mit mehr als 2.000 Passagieren dürfen Boracay  nicht mehr anlaufen. In der Hochsaison dürfen bis auf Weiteres keine Liner mehr an der unter Overtourism leidenden philippinische Insel anlegen. Die aktuelle Sperre dauert bis 31. Mai.

Kreuzfahrtschiffe mit mehr als 2.000 Passagieren dürfen Boracay  nicht mehr anlaufen. In der Hochsaison dürfen bis auf weiteres keine Liner mehr an der unter Overtourism leidenden philippinische Insel anlegen. Die aktuelle Sperre dauert bis 31. Mai. Danach ist Boracay Island vom 26. Oktober bis 8. November 2019 und vom 23. November bis 5. Januar 2020 für Kreuzfahrtschiffe gesperrt. Die Insel war seit dem 26. April letzten Jahres für sechs Monate geschlossen, um Platz für die Rehabilitierungsbemühungen der Regierung zu schaffen. Die Ankünfte von Touristen auf der Insel sanken im vergangenen Jahr um 53 Prozent auf 930.363 von zwei Millionen im Jahr 2017. Eine im letzten Jahr vom philippinischen Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen in Auftrag gegebene Studie ergab, dass das Ökosystem von Boracay nur 19.125 Touristen gleichzeitig unterstützen kann. Kreuzfahrtschiffe sollen während der Sperrzeiten zu alternativen Zielen fahren. Dazu gehören Iloilo und Bacolod in der Region, Subic, Bataan, Ilocos Norte, Ilocos Sur im Norden von Luzon und Bohol (Tagbilaran Port) im zentralen Visayas.

Weitere Informationen unter https://www.boracay-philippinen.de/