Wissenschaftler des Rhode Island Marine Archaeology Project sind sich sicher, das Wrack der Endeavour von Kapitän James Cook gefunden zu haben.

Wissenschaftler des Rhode Island Marine Archaeology Project (RIMAP) sind sich sicher, das Wrack der Endeavour gefunden zu haben. Kaum ein Schiff ist so legendär wie die Endea­vour: 1764 in Großbritannien gebaut, machte sich der damals noch unbekannte Kapitän James Cook 1768 damit auf den Weg, die „Terra Australis“, die südliche Welt, zu entdecken. Captain Cook’s erste Reise in den Pazifik dauerte drei Jahre, bis 1771. Die urprüngliche Aufgabe war eine wissenschaftliche Reise zu organisieren, die den Durchgang des Planeten Venus (zwischen Erde und Sonne) von Tahiti aus beobachten sollte. Danach sollte Cook nach dem großen südlichen Kontinent suchen, dem ‘Terra Australis incognita’ (das unbekannte südliche Land), dessen Existenz niemand kannte.

Die Endeavour (die ‘Bemühung’), war eine Dreimastbark, 368 Tonnen, Länge 32 m, Breite 9 m, Tiefgang 4,5 m. Das langsame Schiff wurde wegen seiner Robustheit, geringem Tiefgang und seiner Ladekapazität ausgewählt. Zu den 85 Besatzungsmitgliedern waren 9 Wissenschaftler und Assistenten ab Bord. Unter ihnen die Botaniker Banks und der schwedische Solander, der Astronom Green und der Zeichner Parkinson. Im April 1770, segelte Cook durch eine enge Bucht, die er später als das Paradies auf Erde beschrieb. Die Bucht nannte er dem wilden Bewuchs entsprechend Botany Bay. Heute steht dort die Oper von Sydney. Als erster Europäer erreichte Cook so die Küste eines bis dahin noch unerforschten Kontinents: Australien. Im Juli 1771 erreichte die Endeavour wieder die Heimat Großbritannien. Aufzeichnungen und mitgebrachte Pflanzen bedeuteten damals einen großen Fortschritt für die Wissenschaft.

Cook selbst ging noch zweimal auf große Fahrt, ehe er 1779 auf Hawaii von Ureinwohnern ermordet wurde. Die Endeavour blieb aufgrund ihres schlechten Zustandes zunächst im Hafen, wurde 1775 verkauft und als Transport- und Gefängnisschiff genutzt. Unter dem Namen Lord Sandwich  wurde das Schiff des Entdeckers James Cook  am 4. August 1778 vor der US-Ostküste versenkt, um die französische Flotte im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg an der Einfahrt in den Hafen von Newport zu hindern. Nach der jetzigen Entdeckung des Wracks meldeten sofort australische Museen Interesse an. Denn die Endeavour wäre ein tolles Ausstellungsstück für die Feierlichkeiten zum 250. Jahrestag von James Cooks Ankunft, der 2020 begangen werden soll.