„CAPTin Kiel“ soll den Nahverkehr in der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins revolutionieren und Busse & Fähren intelligent und umweltfreundlich verbinden

„CAPTin Kiel“ soll den Nahverkehr und vor allem die Föhrde-Fähren in der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins revolutionieren. „CAPTin Kiel“ steht für Clean Autonomous Public Transport in Kiel. Das Projekt beschäftigt sich mit der Entwicklung einer autonomen Mobilitätskette durch die Kombination sauberer Bus- und Fährverkehre in der Landeshauptstadt.  „CAPTin Kiel“ wird federführend an der Christian-Albrechts-Universität (CAU) koordiniert. Neben unterschiedlichen wissenschaftlichen Partnern der Universität haben eine Vielzahl an schleswig-holsteinischen Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung dazu beitragen, eine erste Projektskizze für eine autonome Verbindung zwischen West- und Ostufer der Förde zu entwickeln. Die Landesregierung will das Projekt demnächst mit 500.000 Euro fördern.

Die Vision ist ein zunehmend von autonomen Lösungen geprägtes, urbanes Mobilitätskonzept, das sicher schadstofffrei und klimafreundlich ist. Für den Antrieb der Busse und Fähren soll Wasserstoff verwendet werden, der auch klimafreundlich aus in Schleswig-Holstein produziertem Windstrom gewonnen wird. Der individuelle Autoverkehr soll in Kiel mit den neuen Möglichkeiten, die Verkehrsträger zu Land und zu Wasser intelligent miteinander verbinden, deutlich reduziert werden. Derzeit bereiten die Forscher ein digitales Testfeld an und auf der Kieler Förde vor. Master-Studierende des Industriedesigns haben Gestaltungskonzepte für diese neue Form der Mobilität auf dem Wasser entwickelt und dem Vorhaben eine sichtbare Identität verliehen. Die Vision ist es, dass die Förde bis 2030 ein selbstverständlicher Teil des Personennahverkehrs ist und dass der Verkehr emissionsfrei und autonom erfolgt – im Idealfall sogar „on demand“ per App steuerbar.

Weitere Informationen unter:

https://medical-design.muthesius-kunsthochschule.de/2019/02/25/captin-kiel-autonome-faehre-wie-sieht-die-zukunft-des-oeffentlichen-nahverkehrs-auf-der-kieler-foerde-aus/