Achtzehn Schiffe von Carnival haben sich auf den Bahamas getroffen, um mehr als 10.000 Crewmitglieder nachhause in ihre Heimatländer zu bringen.

Achtzehn Schiffe der Carnival Cruise Line haben sich auf den Bahamas getroffen, um mehr als 10.000 gesunde Besatzungsmitglieder abzuholen und nachhause in ihre Heimatländer zu bringen. Mit neun Schiffen sollen die betroffenen Crewmitglieder nach Afrika, Europa, Indien und Lateinamerika gebracht werden. Die Besatzung war auf den Schiffen gestrandet, weil zum einen die Schiffe zwar in US-amerikanische Häfen einlaufen, aber die Besatzung nicht von Bord bringen durften. Zum anderen war in anderen Ländern in Zentral- und Südamerika sowie der Karibik, wo die Besatzung hätte von Bord gehen dürfen, der internationale Flugverkehr so drastisch eingeschränkt, dass die Tausenden von Mitarbeitern nicht nachhause fliegen konnten. Immerhin durften sich die Schiffe in US-Häfen versorgen und neuen Treibstoff, Lebensmittel und Wasser bunkern sowie benutztes Wasser abpumpen lassen. „Die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Teammitglieder haben weiterhin höchste Priorität. Angesichts der Unterbrechung unserer Operationen sind wir bestrebt, unsere Besatzungsmitglieder sicher zu ihren Familien nach Hause zu bringen. Wir danken ihnen aufrichtig für ihre harte Arbeit, Geduld und ihr Verständnis während dieses Prozesses. Wir möchten auch der Regierung der Bahamas für ihre Unterstützung dieser Operation sowie der CDC, der US-Küstenwache, dem US-Zoll- und Grenzschutz und den örtlichen Hafenbehörden danken “, sagte Christine Duffy, Präsidentin von Carnival Cruise Line.

Besatzungsmitglieder, die nach Hause zurückkehren, wurden einem Gesundheitscheck unterzogen und vom medizinischen Team von Carnival für die Reise freigegeben. Das Unternehmen arbeitete dabei eng mit Einwanderungsbeamten in den Zielländern zusammen, um dann vor Ort einen effizienten Ausschiffungsprozess gewährleisten zu können. Die verbleibenden neun Schiffe werden die meiste Zeit in Ankerpositionen auf den Bahamas oder in Panama verbringen, und schließlich werden alle Schiffe ihre Besatzungszahlen auf ein sicheres Einsatzniveau reduzieren. Alle Besatzungsmitglieder lassen ihre Temperatur täglich messen und werden dies auch bei der Ankunft in ihren Heimatländern vor der Ausschiffung erneut tun. Vor der Aussetzung des Kreuzfahrtbetriebs durch die Carnival Corporation am 13. März hatte die Carnival-Flotte von 27 Schiffen knapp 29.000 Besatzungsmitglieder an Bord. Wenn jetzt die neun Schiffe die Besatzungsmitglieder nachhause bringen, wird die Crew der gesamten Carnival-Flotte auf ungefähr 3.000 Besatzungsmitglieder reduziert sein. Dies ist die Minimalbesetzung, um die Schiffe in Schuss zu halten.

Weitere Informationen unter https://www.carnivalcruiseline.de/de/aktuelle-corona-meldungen