Laut dem internationalen Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA) hatten die Kreuzfahrtreedereien im Jahr  2018 einen Passagierzuwachs in Höhe von 6,7 Prozent.

Laut dem internationalen Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA) hatten die Kreuzfahrtreedereien im Jahr  2018 einen Passagierzuwachs in Höhe von 6,7 Prozent. Laut CLIA verzeichnete die Kreuzfahrtbranche im vergangenen Jahr in Deutschland sowie europa- und weltweit Zuwächse. Die Zahl der Kreuzfahrtpassagiere in Deutschland und in Europa stieg um 3,0 Prozent bzw. 3,3 Prozent. Weltweit verzeichnete die Branche 2018 ein Wachstum in Höhe von 6,7 Prozent. Dazu beigetragen hat vor allem das Wachstum in Nordamerika. Im weltweit größten Quellmarkt für Kreuzfahrten legte die Passagierzahl im vergangenen Jahr um 9 Prozent auf 14,2 Millionen zu.

In Deutschland haben 2,23 Millionen Passagiere 2018 eine Kreuzfahrt unternommen. Das entspricht einem Plus von 3,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr und bestätigt die geschätzte Wachstumsrate, die CLIA Anfang März auf der ITB in Berlin vorgestellt hatte. Grund für die geringe Abweichung in Höhe von einem halben Prozentpunkt sind die endgültigen Passagierzahlen für das vierte Quartal.

 

Die beliebtesten Reiseziele der Deutschen sind nach wie vor Nordeuropa (27,7 %) sowie das westliche Mittelmeer (23,1 %). Die Ostsee erfährt unter deutschen Kreuzfahrturlaubern immer mehr Zuspruch: 8,4 Prozent aller Kreuzfahrtreisenden führte es 2018 in diese Region (2017: 7,6 %; 2016: 7,5 %). Bei deutschen Urlaubern an Beliebtheit verloren haben dagegen die Karibik samt den Bahamas und den Bermudas (2018: 9,5 %; 2017: 11,1 %) sowie Asien inklusive China, deren kleiner Anteil sich weiter verringerte (2018: 1,9 %; 2017: 2,8 %). Der finale Report zeigt weiter, dass das Durchschnittsalter der deutschen Kreuzfahrturlauber sinkt ihre Urlaube an Bord länger werden. So sank das Durchschnittsalter der deutschen Kreuzfahrturlauber leicht von 50 auf 49 Jahre. Grund dafür ist ein Anstieg an jungen Passagieren im Alter bis 12 Jahren. Auch die Reiselänge stieg sogar noch etwas stärker als im März geschätzt auf durchschnittlich 9,1 Tage. Damit liegen die Deutschen 2018 im europäischen Mittel, das bei einer Reiselänge von 8,7 Tagen liegt. 2017 betrug die durchschnittliche Reiselänge noch 8,8 Tage.„Die vorläufigen und finalen Reports zum Kreuzfahrtmarkt zeigen, dass die Kreuzfahrt nachhaltig wächst. Außerdem liefern die offiziellen Reports Belege für verschiedene Annahmen und Trends. CLIA hat dank der Unterstützung der Mitglieder als einzige Institution weltweit Zugang zu einem Informationspool, der belastbare Marktüberblicke ermöglicht“, sagt Helge Grammerstorf, National Director von CLIA Deutschland. Basis für die Reports der CLIA sind Informationen, die die 52 Mitgliedsreedereien dem internationalen Kreuzfahrtverband zur Verfügung gestellt hatten.

Nachhaltiges Wachstum im europäischen Kreuzfahrtmarkt

Im Jahr 2018 wuchs die Zahl der europäischen Kreuzfahrtpassagiere gegenüber 2017 um 3,3 Prozent (2017: +2,2 % Passagierwachstum) auf 7,17 Millionen (2017: 6,39 Mio. Passagiere). Grund für den Anstieg ist neben einer anhaltend hohen Nachfrage ein Kapazitätszuwachs dank einer Reihe neuer Schiffe, die in Dienst gestellt wurden.

Der westliche und zentrale Mittelmeerraum bleibt das beliebteste Ziel für europäische Kreuzfahrtpassagiere und verzeichnete ein Wachstum von 1,2 Prozent auf 2,27 Millionen Passagieren. Nordeuropa verzeichnete 2018 ein Plus von 4,8 Prozent und zählte damit 1,43 Millionen Passagiere.Deutlich mehr Zuspruch als im Vorjahr verzeichnete der östliche Mittelmeerraum mit einem Plus von 8,5 Prozent auf 746.000 Passagiere, was ein allmählich zurückkehrendes Vertrauen in die Region widerspiegelt. Andere Gebiete, die zwar einen kleineren Anteil an Passagieren, dafür aber ein deutliches Wachstum verzeichnen, sind die Kanarischen Inseln mit einem Plus von 9,7 Prozent auf 417.000 Passagiere sowie die Ostsee mit einem Plus von 9,0 Prozent auf 365.000 Passagiere.

Kreuzfahrtbranche auf globalem Wachstumskurs

Der globale Kreuzfahrtmarkt wächst im Vergleich zum globalen Reisemarkt überproportional. So hat der Kreuzfahrtmarkt 2018 weltweit um 6,7 Prozent auf insgesamt 28,52 Millionen Passagiere zugelegt. Die internationalen Touristenankünfte stiegen laut dem neuesten „UNWTO World Tourism Barometer“ im selben Zeitraum um 6 Prozent auf 1,4 Milliarden Touristen an. Der Kreuzfahrtsektor macht aktuell 2 Prozent der globalen Reisebranche aus.

Helge Grammerstorf, National Director von CLIA Deutschland sagt: „CLIA und seine Kreuzfahrtgesellschaften sind bestrebt, die Wachstumschancen der Branche mit Nachhaltigkeit zu verbinden und sicherzustellen, dass dieses Wachstum verantwortungsbewusst gesteuert wird, um echte Vorteile für die von uns besuchten Reiseziele, die lokalen Gemeinschaften und unsere Gäste zu erzielen. CLIA und seine Mitgliedsreedereien wollen den nachhaltigen Wachstumskurs der Kreuzfahrtindustrie fortsetzen. Die Branche hat ein großes Interesse am Schutz der Ozeane und Reiseziele an Land und arbeitet deshalb kontinuierlich an strategischen Partnerschaften, neuen Technologien und zusätzlichen Nachhaltigkeitsverpflichtungen.“