Besatzungsmitglieder der Costa Atlantica haben sich mit dem Coronavirus infiziert, 34 der 623 Crew-Mitglieder wurden positiv auf den Erreger getestet

Update 1 (25.4.): Unter den Besatzungsmitgliedern haben sich weitere 43 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Wie die lokalen Behörden in Nagasaki bekannt gaben, sind inzwischen 91 der 623 Crewmitglieder der italienischen “Costa Atlantica” positiv auf den Erreger getestet worden.

Mehrere Besatzungsmitglieder der Costa Atlantica haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Die Costa Atlantica der italienischen Reederei Costa Crociere liegt seit Ende Januar wegen Reparaturarbeiten im Dock auf der japanischen Insel Kyushu. Wie die lokalen Behörden im südwestlichen Nagasaki melden, wurden 34 der 623 Crew-Mitglieder der unter italienischer Flagge fahrenden Costa Atlantica positiv auf den Erreger getestet. Passagiere befanden sich nicht an Bord des Schiffes, das Ende Januar zu Reparaturarbeiten in Japan eingetroffen war. Keiner der Infizierten zeige bisher schwere Symptome, berichteten die Behörden. Crewmitglieder mit Symptomen würden in Krankenhäusern behandelt. Diejenigen, die negativ getestet wurden, würden in ihre Heimatländer zurückgeschickt. Seit Mitte März soll niemand mehr die “Costa Atlantica” verlassen haben. Vorher hatte es Landausflüge gegeben, bei Rückkehr auf das Schiff sei die Körpertemperatur der Rückkehrer gemessen worden. Jetzt ermitteln die Gesundheitsbehörden von Nagasaki, wo die Crew sich angesteckt haben könnte.

Erst gestern durften nach einer fünfwöchigen Odyssee die noch rund 1.600 Passagier der Costa Deliziosa verlassen. Die italienischen Behörden hatten, nach der langen Reise von ustralien nach Europa mit mehreren technischen Zwischenstopps, die notwendige Unterstützung gewährt, um die restlichen Passagiere in Genua auszuschiffen. Die Ausschiffung aller Passagiere, darunter auch deutsche Gäste,verlief reibungslos. Es soll keinen einzigen Covid-19-Fall an Bord gegeben haben, versichert die Reederei, durchgeführte Tests seien negativ geblieben.

Weitere Informationen unter https://www.youtube.com/watch?v=5QOvTrfd9Pg