Costa Kreuzfahrten bietet Gästen mit Behinderung oder eingeschränkter Mobilität neue Ausflüge in jedem Anlaufhafen der Costa Diadema: Adagio Tours

Costa Kreuzfahrten bietet Gästen mit Behinderung oder eingeschränkter Mobilität neue Ausflüge: Zukünftig soll in jedem Anlaufhafen der Costa Diadema eine Gruppenreise angeboten werden, die auch für Gäste mit eingeschränkter Mobilität ohne Mehrkosten zugänglich ist. Die Touren beinhalten derzeit Besuche in den Städten Genua, Marseille, Barcelona, Palermo, Rom, Palma de Mallorca und Cagliari. Die „Adagio Tours” genannten Ausflüge wurden entwickelt, um den Bedürfnissen aller Costa Gäste gerecht zu werden, die ihre ausgewählten Reiseziele in einem langsameren Tempo genießen möchten. Sie sind daher besonders für Eltern mit Kinderwagen, ältere Gäste oder Personen mit dauerhafter oder vorübergehender Mobilitätsbeeinträchtigung geeignet.


Die Ausflüge resultieren aus der Zusammenarbeit von Costa mit der Italienische Multiple Sklerose Vereinigung ASIM. Die Tourenprogramme für die Landausflüge wurden von Mitgliedern der AISM entwickelt. 15 Frauen mit multipler Sklerose haben sie ausführlich auf ihre Barrierefreiheit getestet und überprüft. Damit profitieren die Touren von dem Wissen und den Erfahrungen der AISM Mitglieder. Zusammen mit den Exkursionsexperten von Costa entstanden so neue barrierefreie Ausflüge in entspanntem Tempo. AISM ist die einzige Organisation in Italien, die sich mit allen Aspekten der multiplen Sklerose befasst. Sie verfolgt einen umfassenden Ansatz für ihre Arbeit, der die Rechte von Menschen mit MS ganzheitlich im Blick hat; dazu gehören soziale Dienste und Gesundheitsversorgung sowie die Förderung, Anleitung und die Finanzierung wissenschaftlicher Forschung.

„Die Zusammenarbeit mit AISM sowie der Beitrag unserer Stiftung zeigen, dass Costa sich verantwortungsvoll mit dem Thema barrierefreier Tourismus auseinandersetzt. Wir möchten als Unternehmen dazu beitragen, das Leben der Menschen positiv zu verändern“, sagt Neil Palomba, Präsident von Costa Kreuzfahrten. „Dieses Projekt ist eine echte Innovation in der Kreuzfahrtwelt. Es ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, Menschen mit Behinderungen mit einzubeziehen und sicherzustellen, dass es keine Unterschiede mehr an Bord gibt und dass alle die gleichen Erlebnisse im Urlaub teilen können. Ich hoffe, dass unsere Initiative in Zukunft auf den gesamten Sektor ausgeweitet werden kann. Wir möchten das Programm schnell auf alle unsere Schiffe übertragen“, so Neil Palomba.

Die „Adagio Tours“ ergänzen all jene Dienstleistungen an Bord, die Costa für Menschen mit Behinderungen bereits anbietet. So verfügen alle Schiffe über entsprechend ausgestattete Kabinen mit allem Komfort. Zudem wird ihnen u. a. ein vorrangiges Einschiffen angeboten, und im Theater, an den Pooldecks und in den Buffetrestaurants werden reservierte Plätze garantiert.

Weitere Informationen unter https://www.costakreuzfahrten.de/reisen-mit-costa/landausfluege.html