Costa hat eine Kooperation mit "I Borghi più belli d'Italia" gestartet, einer privaten Organisation, die kulturell bemerkenswerte Kleinstädte, Stadtteile oder Burgen in Italien fördert. Die Reederei bietet nun auf ihren Mittelmeer-Kreuzfahrten zehn neue Ausflüge an, die in weniger bekannte Kleinstädte Italiens führen
Costa hat eine Kooperation mit “I Borghi più belli d’Italia” gestartet, einer privaten Organisation, die kulturell bemerkenswerte Kleinstädte, Stadtteile oder Burgen in Italien fördert. Die Reederei bietet nun auf ihren Mittelmeer-Kreuzfahrten zehn neue Ausflüge an, die in weniger bekannte Kleinstädte Italiens führen.

Die Kathedrale von Orvieto
Die Kathedrale von Orvieto

Die ersten Exkursionen werden während der Anläufe der Costa Diadema, Costa Luminosa und Costa Deliziosa in Savona, Civitavecchia, Palermo, Venedig, Bari und Messina organisiert. In Ligurien geht es ins kleine Fürstentum Seborga, im Latium besuchen die Schiffsgäste die Ortschaft Civita di Bagnoregio, die nur über eine Fußgängerbrücke erreicht werden kann. Im Dorf Belice lernen die Besucher das normannische Schloss kennen, im umbrischen Städtchen Orvieto die gotische Kathedrale. Lokale Reiseführer leiten die Ausflüge, an deren Planung die verschiedenen Gemeinden beteiligt waren. Ziel des neuen Programms ist die nachhaltige Förderung des lokalen Tourismus.
Weitere Informationen unter www.costakreuzfahrten.de