Im Winter 2020/21 kehrt Costa Crociere mit der Costa Fortuna und zwei neuen 14-tägigen Routen in die Türkei und nach Israel zurück.

Die Türkei ist bei Costa Crociere ab Winter 2020 wieder im Programm: Im Winter 2020/21 kehrt Costa Crociere mit der Costa Fortuna und zwei neuen 14-tägigen Routen in die Türkei und nach Israel zurück. Die Präsenz von Costa im Mittelmeer wird mit der Lieferung der beiden neuen Flaggschiffe Costa Smeralda und Costa Toscana, die beide mit Flüssigerdgas betrieben werden, weiter gestärkt. Gleichzeitig wird Costa Firenze früher als erwartet in Asien eingesetzt, um die gestiegene Nachfrage auf dem chinesischen Markt zu befriedigen. Die erste Rundreise, der beiden neuen 14-tägigen Routen, die am 6. Dezember 2020 und am 7. Februar 2021 in Savona startet, führt nach Marseille (Frankreich), Barcelona (Spanien), Heraklion (Griechenland), Izmir (Türkei) und beinhaltet eine Übernachtung in Istanbul (Türkei). Zurück geht es über Athen (Griechenland), Palermo und Neapel. Die zweite Route, die am 10. Januar und 7. März 2021 ebenfalls in Savona beginnt, wird in Marseille (Frankreich), Barcelona (Spanien), Heraklion (Griechenland), über Nacht in Haifa (Israel), in Kusadasi (Türkei), Palermo und Neapel Halt machen. Costa Kreuzfahrten Chef Dr. Jörg Rudolph kommentierte die neue Routenplanung so: «Die Strategie von Costa Crociere für die nächsten Jahre basiert auf nachhaltiger Entwicklung und trägt gleichzeitig der steigenden Nachfrage für das Mittelmeer Rechnung. Aus diesem Grund arbeiten wir daran, das Angebot in der Region vielseitiger zu gestalten und das Mittelmeer mehr denn je zu unserer Heimatregion zu machen».

Wegen dieser Änderungen wird die Costa Mediterranea im Winter 2020/21 die Costa Fortuna auf den Reiserouten von Singapur nach Kambodscha, Malaysia und Thailand ablösen. Costas Präsenz im Mittelmeer wird mit der Ankunft der Costa Smeralda und der Costa Toscana verstärkt, den beiden neuen Flaggschiffen, die auf der Meyer-Werft in Turku (Finnland) gebaut werden. Ab November dieses Jahres bietet die Costa Smeralda einwöchige Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer an, zusammen mit der Costa Toscana, die 2021 in Dienst gestellt werden soll. Diese beiden Schiffe stellen einen echten Durchbruch auf dem Weg zur emissionsneutralen Kreuzfahrt dar: Sie werden im Hafen als auch auf See mit emissionsarmen Flüssigerdgas (LNG) betrieben.

Weitere Informationen unter http://www.costakreuzfahrten.de