Angesichts der schwierigen Situation hilft Costa Cruises in Italien im Kampf gegen COVID-19, indem Krankenhäuser mit Material unterstützt werden

Angesichts der schwierigen Situation im ganzen Land hilft Costa Kreuzfahrten in Italien im Kampf gegen den COVID-19-Notfall, indem es die Arbeit von Ärzten und Krankenschwestern der Region Ligurien unterstützt, die sich jeden Tag für den Schutz der öffentlichen Gesundheit einsetzen. Costa Crociere unterstützt vor allem zwei Krankenhäuser im am schwersten vom SARS-COV2-Virus betroffenen Norditalien. In der Region Ligurien wurden dringend benötigte Materialien für die medizinische Versorgung an das ASL 2-Krankenhaus in Savona und das San Martino-Krankenhaus in Genua gespendet. 40.000 Schutzmasken, 5.000 Handschuhe, 1.000 Schutzausrüstungen, 100 Schutzbrillen und 200 Overalls mit hohem Schutzfaktor wurden in kürzester Zeit an diese Krankenhäuser geliefert. „Diese Spende ist ein Zeichen der Dankbarkeit und Wertschätzung, die das Unternehmen den Ärzten, Krankenschwestern und dem gesamten italienischen Gesundheitspersonal – insbesondere aus Ligurien – für die heldenhafte Arbeit, die sie in den letzten Wochen geleistet haben, ausdrückt”, erklärte Neil Palomba, Präsident von Costa Cruises und fügte hinzu: „Jetzt ist mehr denn je die Hilfe aller erforderlich, um diejenigen zu unterstützen, die an vorderster Front kämpfen, um unsere Gesundheit zu schützen.“ Das Unternehmen arbeitet mit Engagement und Entschlossenheit in Abstimmung mit der Protezione Civile (Italiens Zivilschutz) sowie den lokalen und regionalen Behörden, um Besatzungsmitglieder an Bord seiner Schiffe so schnell wie möglich, nach Hause zu bringen. „Im gesamten Verlauf dieses Notfalls hat Costa Cruises für die Rückführung von mehr als 25.000 Gästen und einem Teil seiner Besatzung gearbeitet. Diese großen organisatorischen Anstrengungen, die unermüdlich fortgesetzt werden, haben sich in einem äußerst komplexen internationalen Umfeld aufgrund der zunehmenden Einschränkungen der Freizügigkeit von Personen, die in vielen Ländern eingeführt wurden, und der kritischen Einschränkungen bei nationalen und internationalen Flugflügen bewegt. Unser Wunsch ist es nicht, die Gebiete, die wir mit unseren Schiffen erreichen, zu belasten, sondern sie in diesen schwierigen Momenten zu unterstützen “, fügte Palomba hinzu.

Zu den Costa-Aktivitäten unter https://www.costakreuzfahrten.de/bald-wieder-auf-see.html