Die Besatzung der Costa Luminosa hat vor der griechischen Küste die Besatzung eines Fischtrawlers aus höchster Seenot gerettet.

Die Besatzung der Costa Luminosa hat vor der griechischen Küste die Besatzung eines Fischtrawlers aus höchster Seenot gerettet. Das Kreuzfahrtschiff war bei rauer See und Wind nachts in der Ägäis westlich des Peloponnes unterwegs, als die Crew ein Notruf ereilte. Auf dem Fischtrawler Kilic 1 war aus bislang noch ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen, das die Besatzung mit Bordmitteln nicht löschen konnte. Im Gegenteil der Brand weitete sich immer weiter aus und das Schiff drohte zu sinken. Der Notruf erreichte die Luminosa gegen Mitternacht auf dem Weg zum ihrem nächsten Zielhafen Katakolon. Kapitän Pietro Sinisi, ließ sofort beidrehen und eilte zu der Unglücksstelle.

Trotz der starken Rauchentwicklung auf dem havarierten Schiff und schlechter Wetterbedingungen mit einer Windgeschwindigkeit von 30 Knoten und Zwei-Meter-Wellen, gelang die Rettung aller elf Besatzungsmitglieder des Trawlers. Sie wurden mit einem Tenderboot der Costa Luminosa vom Bug des Trawlers geholt und zunächst an Bord der Luminosa gebracht, bevor die griechische Küstenwache sie abholte. Bis auf leichtere Verletzungen sollen alle elf Besatzungsmitglieder wohlauf sein, die Unglücksstelle mit dem havarierten Trawler wird von der Küstenwache gesichert.