Die Costa Smeralda, neues Flaggschiff von Costa und derzeit im finnischen Turku im Bau, wird im Oktober 2019 den Dienst antreten.  Das 6660-Passagiere-Schiff geht dann ab Hamburg während einer 15-tägigen Vernissage-Kreuzfahrt nach Savona

Die Costa Smeralda, neues Flaggschiff von Costa und derzeit im finnischen Turku im Bau, wird im Oktober 2019 den Dienst antreten.  Das 6660-Passagiere-Schiff geht dann ab Hamburg während einer 15-tägigen Vernissage-Kreuzfahrt nach Savona und wird je zwei Tage lang in Städten wie Hamburg, Rotterdam, Lissabon, Barcelona und Marseille Halt machen. Am 3. November 2019 beginnen dann die großen Feierlichkeiten zur Taufe der Costa Smeralda in Savona. Danach geht sie den Winter über auf Sieben-Tage-Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer. Die Costa Smeralda wird bis April 2020 auf einer einwöchigen Kreuzfahrt in Savona, Marseille, Barcelona, Palma de Mallorca, Civitavecchia und La Spezia fahren. Das neue Kreuzfahrtschiff soll das erste auf dem Weltmarkt sein, das sowohl im Hafen als auch auf See von Flüssigerdgas, dem saubersten fossilen Brennstoff der Welt, angetrieben wird.

Die Smeralda ist nicht das einzige neue Schiff der Reederei. Die Costa Venezia ist derzeit auf der Fincantieri-Werft für den asiatischen Markt im Bau. Eine Kreuzfahrt, die Eröffnungsfahrt von Triest nach Tokio, kann auch von europäischen Kunden gebucht werden.

Neu im Katalog 2019/2020 ist mit der Costa Fortuna auch ein Rückkehrer aus Asien. Die Fortuna wird von März bis November 2019 auf zwei achttägigen Routen das westliche Mittelmeer befahren. Zwischen Mai und September sind zudem längere Stopps in Tarragona, Palma, Olbia und Ibiza enthalten. Weiterer Höhepunkt im Winter 2019/20 sind die Routen der Diadema, die von den Arabischen Emiraten aus neuntägige Kreuzfahrten zwischen Abu Dhabi, Dubai, Muscat und dem neuen Zwischenstopp Doha in Katar unternimmt.

Costa hat auch seine Webseite neu gestaltet: Möglich sind jetzt virtuelle Touren der Reiseroute. Eine neue Costa-App bietet jetzt Informationen vor der Reise, aber auch Hilfestellung an Bord. So können darüber Ausflüge vor Ort und Tische im Restaurant gebucht und mit den übrigen Gästen gechattet sowie die Bordrechnung überprüft werden. Die App soll auf allen Schiffen der Flotte eingesetzt werden.

Weitere Informationen unter www.costakreuzfahrten.de