Die Crystal Symphony wurde bei Lloyd in Bremerhaven umgebaut und bietet jetzt nur noch Platz für 850 Passagiere, die dafür aber luxuriöser wohnen.

Nach mehrwöchigen Umbauarbeiten hat der Luxusliner Crystal Symphony die Bremerhavener Lloyd Werft verlassen. Schlepper begleiteten das 238 Meter lange und 30 Meter breite Schiff  hinaus auf die Weser. Dort nahm die Crystal Symphonie Kurs auf Lissabon, wo die nächste Kreuzfahrt beginnt.

Nach dem Umbau in Bremerhaven bietet das 1995 in Dienst gestellte Schiff nur noch Platz für 850 Passagiere,  die Werftarbeiter statteten das Kreuzfahrtschiff mit weiteren Luxuskabinen aus. Dafür musste ein bestimmtes Areal an Bord zusammengelegt werden und das ging zu Lasten der Kapazität. Ziel der Reederei Crystal Cruises ist, ihren Gästen künftig mehr Komfort zu bieten. Crystal Cruises gehört zum malaysischen Genting-Konzern. Die Asiaten übernahmen die Bremerhavener Lloyd Werft 2016 zu 100 Prozent.

Weitere Informationen zur Reederei und den Schiffen unter

http://www.vistatravel.de/kreuzfahrten/reederei-crystal-cruises.php