Die Deutschen produzieren den meisten Verpackungsmüll in Europa. Im Jahr 2016 fielen 18,16 Millionen Tonnen an, wie das Umweltbundesamt (UBA) in seiner neuesten Statistik mitteilt.

Die Deutschen produzieren den meisten Verpackungsmüll in Europa. Im Jahr 2016 fielen 18,16 Millionen Tonnen an, wie das Umweltbundesamt (UBA) in seiner neuesten Statistik mitteilt. Die Daten für 2017 werden erst im nächsten Jahr veröffentlicht. Das waren 220,5 Kilogramm Verpackungsmüll pro Kopf im Jahr 2016. Ein trauriger Rekord, denn damit liegt der Verpackungsmüll in Deutschland deutlich über dem europäischen Durchschnitt von 167,3 Kilo pro Kopf. Knapp die Hälfte des Abfallaufkommens, nämlich 47 Prozent, ging auf das Konto von privaten Verbrauchern. Als Gründe für den anhaltend hohen Verbrauch von Verpackungen nennt das Umweltbundesamt zusätzliche Funktionen wie Dosierhilfen, aufwendige Verschlüsse, kleinere Portionen, Versandhandel und Essen und Trinken zum Mitnehmen.

Es wurden mehr Glas- und Aluminiumverpackungen verwendet, was auf einen Ersatz der Kunststoffverpackungen schließen lässt, teilte das UBA mit. Gerade Glas und Aluminium seien in der Herstellung aber sehr energieintensiv. Kunststoff durch andere Verpackungsmaterialien zu ersetzen, sei somit nicht immer ökologisch sinnvoll.

Dabei wurde sogar viel Material recycelt: 85,5 Prozent bei Glas, 87,9 Prozent bei Alu, 88,7 Prozent bei Papier und Karton und sogar 92,1 Prozent bei Stahl, aber nur 49,7 Prozent bei Kunststoff und 26 Prozent bei Holz. Von 2019 an gilt ein neues Verpackungsgesetz, das den für Verpackungsrecycling zuständigen Unternehmen – den Dualen Systemen – höhere Quoten vorschreibt. Die Lizenzgebühr, die Hersteller für ihre Verpackungen zahlen müssen, muss sich dann auch danach richten, wie leicht oder schwer die Verpackung recycelt werden kann.

Gerade bei Kunststoffen und Plastik müsse mehr geschehen, denn zu viel Material lande in den Meeren und im Grundwasser. Über die Nahrungskette vergiftete der Mensch sich letztendlich selbst.

Weitere Informationen unter www.umweltbundesamt.de/themen/abfall-ressourcen/produktverantwortung-in-der-abfallwirtschaft/verpackungen