Rezension Buch Die geilste Lücke im ebenslauf von Nick Martin aus dem Conbook Verlag. Sechs Jahre auf Weltreisen - abenteuerlich, witzig und erfahrungsreich

Wenn man, wie Autor Nick Martin seine Arbeit kündigt und ohne Aussicht auf einen neuen Job auf Weltreise geht, dann entsteht nach vorherrschender Meinung eine berufliche Lücke. Die erste Erkenntnis aus dem Buch „Die geilste Lücke im Lebenslauf“: Es gibt gar keine Lücke. Denn eine Lücke im Lebenslauf kann es nur geben, wenn man nach solchen, langen Reisen genau so leben möchte wie vorher. Genau das aber möchte Nick Martin nicht. Der Autor verändert sich, seine Einstellung und sein Leben auf seinen Weltreisen. Er lernt dazu, probiert aus, macht einfach und erlebt immer wieder beide Seiten des Lebens: Auf einem Katamaran sowohl faszinierende Naturerlebnisse, traumhafte Sonnenuntergänge oder das frischeste Sushi der Welt, aber auch einen Hurrikan, bei dem das Segel reißt und die Schraube blockiert – eine lebensgefährliche Situation.

Der Autor schaut sich die Welt an, lernt Menschen und Kulturen kennen: er landet auf Phuket im selben Hostel wie Leonardo di Caprio in „The Beach“, lernt, dass man in Bangkok Ping Pong auch ohne Schläger spielt, wird in Saigon beim Karten spielen so über den Tisch gezogen, dass er ohne einen Cent dasteht, auf Fidschi mit einer Harpune angeschossen, aber erfährt auch immer wieder herzliche Gastfreundschaft. Wenn man längere Zeit alleine unterwegs ist, ist dies vor allem eine sehr emotionale Erfahrung, weil man sich viel mit sich selbst und den eigenen Gedanken auseinandersetzt. Denn Alleinreisen ist nicht nur Abenteuer, Spaß und Party, sondern vor allem eine Reise zu sich selbst. Das erfährt auch Nick Martin, dem klar wird, dass er nicht nur dieses eine lange Reise machen kann, sondern dass er seinen eingeschlagenen Weg weitergehen muss – egal, wohin er führt und wie lang dies dauert. Bestärkt wird er dabei durch Besuche in der Heimat, die von Fernweh und arbeiten für den nächsten Trip geprägt sind. Denn Nick Martin ist kein Hänger und nicht faul oder arbeitsscheu: wenn es sein muss, dann arbeitet er, wie nach dem verhängnisvollen Kartenspiel in Saigon, die nächsten drei Monate sieben Tage die Woche, bis zu 18 Stunden pro Tag. Er hat eine Travel University gegründet, tritt als Speaker auf, seine eigene Showtournee (s.u.) auf die Beine gestellt und wurde 2018 vom Bundesministerium für Wirtschaft als Kultur- und Kreativpilot ausgezeichnet.

Rund 60 Länder bereist der Autorin sechs Jahren, lernt ausgerechnet zuhause die große Liebe kennen, die mit ihm auf die weiteren Reisen geht und findet Freunde aus und in aller Welt. Eines wird in diesem Buch klar: Der Typ macht alles richtig! Solche Lücken im Lebenslauf wie der Autor sie durchlebt und erfahren hat, kann sich jeder nur wünschen. Nick Martin wird sich später wohl kaum einmal vorwerfen müssen, nicht intensiv gelebt zu haben. Den meisten Menschen fehlt aber dazu einfach der Mut und Gründe, warum man es gerade jetzt nicht machen kann, sind schnell gefunden. Nick Martin hat nicht nur den Mut, sich seine Träume auch wirklich zu erfüllen – und zwar sofort und nicht erst als Rentner, sondern kann auch äußerst anschaulich und lebendig davon erzählen. Und zwar so gut, so witzig und in Klartext, dass man Lust bekommt, diesen Menschen einmal zu erleben und sich mit ihm zu unterhalten. Wem dies nach der Lektüre ebenso geht, hat sogar die Gelegenheit dazu: Denn Nick Martin hat aus seinen Weltreisen eine erfolgreiche Abenteuershow gemacht, die bereits mehr als 20.000 Menschen begeisterte.

Informationen und Tickets für die Show im Herbst/Winter 2019 : https://travel-echo.com/6-jahre-weltreisen/

Die geilste Lücke im Lebenslauf – 6 Jahre Weltreisen

Nick Martin

CONBOOK Verlag

Broschiert, 288 Seiten, 19,95 Euro

ISBN: 978-3958892491