Der Neubauboom in der Kreuzfahrt setzt sich weiter fort: Insgesamt 21 neue Kreuzfahrtschiffe werden im Jahr 2019 in Dienst gestellt.

Der Neubauboom in der Kreuzfahrt setzt sich weiter fort: Insgesamt 21 neue Kreuzfahrtschiffe werden im Jahr 2019 in Dienst gestellt. Auffällig ist die Zahl der neu in Dienst gestellten Expeditionsschiffe. Nachdem in den vergangenen Jahren höchstens alte gegen neue Kreuzfahrtschiffe für Expeditionen ausgetauscht oder umgebaut wurden, werden in der Saison neun Expeditionsschiffe neu in Dienst gestellt. Dieses Segment ist mittlerweile genau so lukrativ geworden wie der Markt für Luxuskreuzfahrten. Immer mehr erfahrene Kreuzfahrtpassagiere wenden sich vom Massenmarkt ab hin zu kleineren Schiffen. Bis 2027 wird sich das Angebot an Betten durch neue Schiffe im Top-Segment der Luxuskreuzfahrten auf rund 40.000 verdoppeln.

Die neuen Schiffe 2019 in der Übersicht:
(in alphabetischer Reihenfolge der Reedereien)

Antarctica XXI: Magellan Explorer
Das neue Expeditionsschiff wird vor allem in der Antarktis zum Einsatz kommen. Dabei wird die Drake-Passage nicht mit dem Schiff, sondern mit dem Flugzeug überquert und so bei achttägigen sogenannten Air Cruises den Passagieren die oft unruhige Überfahrt von Argentinien in die Antarktis erspart. Stattdessen fliegen die Gäste von Punta Arenas in Patagonien nach King George Island – ideal für Menschen, die seekrank werden und trotzdem die Antarktis sehen möchten. Die Maximalkapazität des Schiffs von 100 Passagieren wird nie ausgeschöpft: Mehr als 69 Passagiere sollen nicht an Bord sein. Die Magellan Explorer bietet sieben Kategorien, einschließlich Einzelkabinen. Alle Kabinen mit Ausnahme der Porthole-Kabinen verfügen über private Balkone. Das Schiff hat eine verglaste Aussichtslounge und einen Präsentationsraum mit modernster audiovisueller Ausstattung, einen geräumigen und stilvollen Speisesaal, eine gut bestückte Bar, eine Bibliothek, einen Tagungsraum, einen Fitnessraum und eine Sauna sowie eine kleine Klinik. Informationen unter https://antarctica21.com/

Carnival Cruise Line: Carnival Panorama
Das dritte Schiff der Vista-Klasse wird im Dezember 2019 in Dienst gestellt. Wie ihre beiden Schwesterschiffe wird der Neubau eine Tonnage von BRZ 133.500 haben und Platz für 3.954 Passagiere bieten. Das erste Schwesterschiff Carnival Vista wurde 2016 in Dienst gestellt, im April 2018 folgte die Carnival Horizon. Gebaut wird die Carnival Horizon bei Fincanteri in Marghera bei Venedig. Die Panorama fährt auf Sieben-Nächte-Touren an die mexikanische Riviera ab Los Angeles. Zu den Highlights der Vista-Class-Schiffe gehören das breite Promenadendeck mit Restaurant-Außenbereichen, der „Sky Ride“, ein großer Wasser-Park, besondere Familienkabinen und Familien-Lounges sowie ein Motto-Bereich „Kuba“ am Heck des Schiffs mit Musik-Bühne mit Bar und Pool.

Weitere Informationen unter www.carnival.com/cruise-ships.aspx

 

Celebrity Cruises: Celebrity Flora

Das speziell für die Galapagos-Inseln konzipierte Kreuzfahrtschiff sticht ab 26. Mai 2019 zu seiner Jungfernfahrt ab dem neuen Heimathafen von der Insel Baltra in See. Vor Ort waren Führungskräfte von Celebrity Cruises, BG Studios und De Hoop, um die feierliche Grundsteinlegung zu feiern. Zum Auftakt wurde ein 49-Tonnen schwerer Block ins Baudock gehoben und traditionell eine Glücksmünze unter den Kiel gelegt. Die Celebrity Flora bietet insgesamt 100 Passagieren Platz an Bord und besticht durch technische Weiterentwicklungen hinsichtlich Natur- und Umweltschutz als auch das neue Design.  101 Meter lang und 16,7 Meter breit wird das kleine Kreuzfahrtschiff sein. Mit einer Tonnage von 5.739 BRZ wird die Celebrity Flora das größtes Schiff im Fahrtgebiet Galapagos-Inseln werden und eine luxuriöse Ausstattung im Stil einer große Yacht bekommen. Optimierte Motoren und eine verbesserte Rumpfform sollen den Treibstoffverbrauch und entsprechend auch den Schadstoff-Ausstoß um 15 Prozent niedriger halten als bei der 2001 gebauten Celebrity Xpedition.

Mit Wasserfilter-Systeme in den Suiten soll die Verwendung von Plastikflaschen reduziert werden. Das Schiff soll seine Position auch ohne Anker präzisen halten können, sodass der empfindliche Meeresboden der Region geschont wird. Zero-Speed-Stabilisatoren sorgen für mehr Komfort für die Passagiere. An der Marina am Heck der Celebrity Flora ist Platz für drei Zodiac-Schlauchboote gleichzeitig, sodass weniger Wartezeiten für Landausflüge und Erkundungsfahrten entstehen. Das Design der Celebrity Flora soll Passagieren einen möglichst guten Blick auf die Inselwelt der Galapagos zu gewähren. Das Schiff wird auch mit einer Open-Air-Plattform zum Beobachten des Sternenhimmels ausgestattet sein.

Weitere Informationen unter www.celebritycruises.de oder www.dehoop.net

Coral Expeditions: Coral Adventurer
Ab April 2019 ist dieses neue Expeditionsschiff vor allem in den Kimberleys und rund um Australien unterwegs. Der niedrige Tiefgang ermöglicht den Zugang selbst zu entlegensten Gebieten und Flussläufen. Das Expeditionsschiff verfügt über fortschrittliche Navigations- und Antriebssysteme sowie zwei überdachte Xplorer-Tender. Die Sitze der Tender sind nicht wie üblich seitlich, sondern  nach vorn gerichtetet, um maximalen Komfort zu bieten. Platz bietet die Coral Adventure für 120 Passagiere.

Weitere Informationen unter http://kimberleycruises.com/coraladventurer/

 

Costa Crociere: Costa Venezia & Costa Smeralda
Costa bringt im Jahr 2019 mit zwei neue Kreuzfahrtschiffe in Fahrt: Die erste Kreuzfahrt, die sogenannte Vernissage, der Costa Venezia startet am 3. März 2019 in Triest und führt weiter nach Griechenland und Kroatien. Am 8. März wird das Schiff zum Start seiner Jungfernfahrt wieder in Triest sein: Während einer außergewöhnliche 53-tägige Reise auf den Spuren von Marco Polo segeln die Gäste durch das Mittelmeer, den Nahen Osten und anschließend von Südostasien und Ostasien bis nach Tokio. Die Vernissage und Jungfernfahrten sind die einzigen Abfahrten für europäische und amerikanische Gäste. Ab dem 18. Mai 2019 ist die Costa Venezia ausschließlich für chinesische Gäste buchbar und wird zu Kreuzfahrten in Asien von Shanghai aufbrechen. Mit einer Länge von 323 Metern und einer Kapazität für über 5.100 Gäste ist die Costa Venezia das bis dato größte Costa Schiff für den chinesischen Markt. Es bietet eine Reihe Innovationen, die den chinesischen Gästen die italienische Kultur, den Stil und den Geschmack Italiens näher bringen wird. Die Inneneinrichtung und öffentlichen Bereiche sind inspiriert von der Stadt Venedig.

Die Costa Smeralda wird das neue Flaggschiff der Reederei in Europa und im Oktober 2019 den Dienst antreten.  Das 6660-Passagiere-Schiff geht dann ab Hamburg während einer 15-tägigen Vernissage-Kreuzfahrt nach Savona und wird je zwei Tage lang in Städten wie Hamburg, Rotterdam, Lissabon, Barcelona und Marseille Halt machen. Am 3. November 2019 beginnen dann die großen Feierlichkeiten zur Taufe der Costa Smeralda in Savona. Danach geht sie den Winter über auf Sieben-Tage-Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer. Die Costa Smeralda wird bis April 2020 auf einer einwöchigen Kreuzfahrt in Savona, Marseille, Barcelona, Palma de Mallorca, Civitavecchia und La Spezia fahren. Das neue Kreuzfahrtschiff soll das erste auf dem Weltmarkt sein, das sowohl im Hafen als auch auf See von Flüssigerdgas, dem saubersten fossilen Brennstoff der Welt, angetrieben wird.

Weitere Informationen unter www.costakreuzfahrten.de

Hapag-Lloyd Cruises: Hanseatic nature & Hanseatic inspiration
Der erste der beiden Neubauten von Hapag-Lloyd Cruises wird am 12. April 2019  vor der Kulisse Hamburgs auf den Namen HANSEATIC nature getauft. Zusammen mit dem Schwesterschiff HANSEATIC inspiration, die im Oktober 2019 in Dienst gestellt wird, etabliert Hapag-Lloyd Cruises eine neue Schiffsklasse in der Flotte. Die zwei kleinen, wendigen und hochmodernen Expeditionsschiffe verfügen über die höchste Eisklasse für Passagierschiffe (PC6). Die Routen führen die Schiffe von einem Extrem ins andere – vom Kaltwasser der Polarregionen bis in die Warmwasserregionen des Amazonas. Echtes Expeditionserlebnis und größtmögliche Nähe zur Natur sowie moderne Umweltausstattung zeichnen Konstruktion, Design und Routen der beiden Neubauten aus.

Ihre 13-tägige Jungfernfahrt führt die HANSEATIC nature vom 13. – 26. April 2019 von Hamburg, London, die Kanalinseln, Bordeaux über den Tejo bis nach Lissabon. Die baugleichen Schwestern bieten Platz für jeweils 230 Passagiere, bei Antarktisreisen und Spitzbergen-Umrundungen sind es 199 Gäste. Der große Anteil offener Deckfläche ist eine Besonderheit. Auf dem Sonnendeck gibt es zwei ausfahrbare gläserne Balkone, auf dem Vorschiff gelangen die Passagiere bis ganz an die Spitze des Schiffs.Neben dem Hauptrestaurant und einem Bistro mit Innen- und Außenbereich gibt es jeweils ein Spezialitätenrestaurant: auf der „Hanseatic nature“ mit nordamerikanischer Küche, auf der „Hanseatic inspiration“ mit japanischem und peruanischem Einschlag.

Weitere Informationen unter https://www.hl-cruises.de/neue-schiffe

Hurtigruten: Roald Amundsen
MS Roald Amundsen ist das weltweit erste Expeditionsschiff mit Hybridtechnologie. In Kombination mit der Rumpfkonstruktion und der effizienten Nutzung des Bordstroms, ermöglicht die Hybrid Technologie eine Senkung des Kraftstoffverbrauchs und der  CO² – Emissionen um 20 Prozent. Eigentlich sollte der Neubau schon in diesem Jahr in Dienst gestellt werden. Doch beim Bau gab es Verzögerungen. So wird jetzt mit einem Start 2019 gerechnet. Für die Passagiere gibt es an Bord unter anderem drei Restaurants, einen Fitness- und Wellnessbereich sowie eine Bar auf dem Oberdeck mit Whirl- und Infinity-Pool. Alle 265 Kabinen liegen außen. Das Schwesterschiff Fridtjof Nansen befindet sich derzeit ebenfalls auf der Kleven-Werft im Bau und wird 2020 fertiggestellt. Der Bau dieser beiden Schiffe ist das größte Einzel-Investment in der Geschichte von Hurtigruten. Im Sommer 2019 haben Hurtigruten Gäste die Möglichkeit mit MS Roald Amundsen ab Hamburg zur beliebten Seereise in die norwegischen Fjorde aufzubrechen.

Informationen zur Roald Amundsen unter www.hurtigruten.de/schiffe/ms-roald-amundsen/

MSC Kreuzfahrten: MSC Bellissima & MSC Grandiosa
Am 2. März wird in Southampton mit der „MSC Bellissima“ das zweite Schiff der sogenannten Meraviglia-Klasse getauft. An Bord des 6334 Passagiere fassenden Schiffs gibt es einige Neuerungen. Dazu gehören mit dem „L’Atelier Bistrot“ und dem „Market Street“ zwei neue Restaurants. Daneben soll es zwei neue Shows des Cirque du Soleil geben. Die „MSC Bellissima“ wird außerdem mit einem persönlichen Sprachassistenten ausgestattet. MSC Kreuzfahrten wird die MSC Bellissima im Frühjahr 2020 in Asien stationieren. Nach ihrer ersten Saison im Sommer 2019 im Mittelmeer wird die MSC Bellissima zahlreiche neue Angebote nach China und Japan bringen, darunter eine 96 Meter lange Promenade im mediterranen Stil mit einem 80 Meter langen LED Himmel: eine Welt voller Unterhaltung, Shops, Boutiquen und Restaurants im Zentrum des Schiffs. Das Schiff bietet außerdem zwei brandneue Shows des „Cirque du Soleil at Sea“, die exklusiv an Bord der MSC Bellissima aufgeführt werden, und das luxuriöse Schiff-im-Schiff Konzept: den MSC Yacht Club. Mit der Weiterentwicklung des MSC Yacht Club, der sich über drei Decks erstreckt, genießen MSC Yacht Club Gäste mit neuen Kabinentypen höchsten Komfort für besondere Ansprüche und einen Butlerservice rund um die Uhr. Die MSC Bellissima wird in Shanghai stationiert, um von dort aus den chinesischen Markt zu bedienen. MSC bietet darüber hinaus aufgrund der wachsenden Nachfrage japanischen Kreuzfahrtgästen eine große Auswahl an Abfahrten aus Japan.

Weitere Informationen unter www.msc-kreuzfahrten.de/de-de/Kreuzfahrtschiffe/MSC-Bellissima.aspx

MSC Grandiosa

Die MSC Grandiosa wird im November 2019 in Hamburg getauft. Das gab MSC Kreuzfahrten beim Erstanlauf der MSC Meraviglia im Hamburger Hafen bekannt. Am 2. November 2019 soll die MSC Grandiosa mit einem großen Showprogramm und Feuerwerk getauft werden. Das neue Schiff ist das erste der Meraviglia Plus-Klasse, eine Weiterentwicklung des erfolgreichen Meraviglia-Prototyps, zu der die MSC Meraviglia und die MSC Bellissima zählen. Sie verfügen über 181.000 BRZ, haben eine maximale Kapazität für 6.334 Gäste und eine Länge von 331 Metern.Informationen zur MSC Grandiosa unter  www.msc-kreuzfahrten.de/de-de/Entdecken-Sie-MSC/Kreuzfahrtschiffe/MSC-Grandiosa.aspx

Nicko Cruises: World Explorer

Nicko Cruises bot bislang nur vor allem Flusskreuzfahrten an. Nun steigt das Unternehmen in den Hochseekreuzfahrtmarkt ein.  Die Besonderheit von World Explorer liegt in der geringen Schiffsgröße. Das Schiff verfügt über Eisklasse 1B sowie Polarklasse C und kann damit sämtliche Weltmeere befahren. Mit einer Länge von nur 126 Meter kann das Schiff Häfen ansteuern, die für die großen Hochseeschiffe unzugänglich sind. World Explorer bietet neben bequemen Kabinen und Suiten zwischen 17 und 44m² zwei Lounges mit bester Aussicht, einen Wellness- und Fitnessbereich mit Sauna und vieles mehr. 105 Crewmitglieder kümmern sich um die maximal 200 Gäste., das Schiff ist im Luxussegment positioniert. Zunächst sind fünf Fahrtgebiete geplant: Nordland, Baltikum, Mittelmeer, Westeuropa sowie zwei Transatlantik-Routen.
Weitere Informationen unter https://www.nicko-cruises.de/flotte/schiff/world-explorer/

Norwegian Cruise Line: Norwegian Encore
Das neue Schiff wird ab Oktober 2019 in See stechen. Das 17. Schiff der Flotte wird am 31. Oktober 2019 ausgeliefert und kreuzt ab Herbst jeweils sonntags ab Miami auf siebentägigen Kreuzfahrten in der Karibik. Mit einer Größe von 167.800 BRT bietet sie Platz für 4.000 Gäste. Die Norwegian Encore ist das vierte Schiff der Breakaway Plus-Klasse von Norwegian Cruise Line. Nach Angaben der Meyer-Werft in Papenburg, wo das Schiff gebaut wird, erhält die Norwegian Encore Abgasreinigungsanlagen und umweltfreundliche Motoren zur Stromerzeugung. An Bord stehe Energieeffizienz im Vordergrund: Es werde unter anderem auf LED-Beleuchtung und Wärmerückgewinnung gesetzt. In der Premierensaison stehen siebentägige Reisen ab Miami in die östliche Karibik auf dem Programm. Informationen unter https://www.ncl.com/de/de/Kreuzfahrtschiffe/Norwegian-Encore-s6xtm/

Oceanwide Expeditions: Hondius
Der 107 Meter lange und 17,60 Meter breite Neubau mit einem Tiefgang von 5,30 Meter soll 176 Passagiere sowie eine Crew von 72 Mann fassen und Hondius heißen. Das neue Schiff von Oceanwide wird die höchste Eisklasse Polar 6 (Äquivalent zu 1A-Super) haben und 15 Knoten fahren. Mit der Eisklasse kann die Hondius auch in hohe arktische und antarktische Breiten fahren und damit in Gebiete, die andere Schiffe nicht anlaufen können. Die Hondius soll im Mai 2019 in Dienst gestellt werden, die Fahrpläne für die erste Saison liegen bereits vor. Die Kabinen reichen von 19 – 21 m², es gibt acht Juniorsuiten mit 20 m² und sechs Grand Suiten mit 27 m² mit Balkon. Maximal 174 Passagiere finden an Bord unter anderem ein komplettes Deck, das für Vorträge und Präsentationen zur Verfügung steht.

Ponant : Le Bougainville & Le Dumont d’Urville
Die beiden Neubauten werden im Sommer 2019 in Dienst gestellt und vervollständigen somit die Reihe der insgesamt vier Ponant Explorers: Im April die „Le Bougainville“, die zunächst im Mittelmeer und dann im Indischen Ozean unterwegs sein wird. Die „Le Dumont d’Urville“ folgt im August. Sie kreuzt zunächst in der Ostsee. Eine Weltneuheit an Bord stellt die „Underwater Lounge Blue Eye‘“ dar. Die erste multisensorische Unterwasser-Lounge an Bord eines Kreuzfahrtschiffes ermöglicht den Passagieren ein wortwörtliches Eintauchen in die Unterwasserwelt.

Die Namen der Ponant Explorers, Le Lapérouse, Le Champlain, Le Bougainville und Le Dumont-d’Urville, sind angelehnt an französische Entdecker, die einst aufbrachen, um neue Kontinente zu entdecken. Die vier Neuzugänge der Flotte, die Ponant Explorers, fahren wie alle Schiffe von PONANT unter französischer Flagge. Zudem verfügen sie aufgrund ihrer innovativen und umweltfreundlichen Ausstattung über das „CLEANSHIP“-Siegel des internationalen Zertifizierungsunternehmens Bureau Veritas. Getreu der Unternehmensphilosophie setzt PONANT wieder auf Schiffe von kleiner Größe: Die vier Expeditionsschiffe werden 131 Meter lang sein, jeweils 92 Kabinen für 184 Passagiere umfassen, über eine Eisklasse verfügen sowie Platz für 110 Crewmitglieder bieten. Die neuen Luxusyachten werden auch in bislang noch nicht angefahrenen, schwer erreichbaren Destinationen eingesetzt. Damit ermöglicht das Unternehmen den Reisenden eine noch breitere Palette an Reisezielen, darunter neue Routen in tropische und subtropische Regionen.

Weitere Informationen unter: https://de.ponant.com/le-bougainville-eg-3

Princess Cruises: Sky Princess
Das vierte Schiff der Royal-Class von Princess Cruises wird Sky Princess heißen und am 20. Oktober 2019 von Athen (Piräus) aus zu seiner Jungfernfahrt durchs Mittelmeer starten.  Als Weiterentwicklung der Schwesterschiffe Royal Princess, Regal Princess und der erst in diesem Jahr in Dienst gestellten Majestic Princess fußt der 3.660 Passagieren Platz bietende Cruiser auf der erfolgreichen Plattform der Royal-Class. So finden sich auch auf der Sky Princess Highlights wie das an eine Piazza erinnernde Atrium, der den erwachsenen Gästen vorbehaltene Wellnessbereich The Sanctuary oder der Kinder- und Jugendbereich Camp Discovery.  Die Jungfernfahrt ist für den 20. Oktober 2019 geplant. Dann startet die Sky Princess von Athen (Piräus) aus zu einer siebentägigen Cruise in Richtung Barcelona mit Aufenthalten u.a. in Kotor, Korfu und Neapel. Es folgen neun weitere Mittelmeer-Kreuzfahrten auf acht unterschiedlichen Routen .Im Winter geht es nach Fort Lauderdale. Zu den Höhepunkten an Bord zählen das mehrgeschossige Atrium und ein Open-Air-Kino. Zwei jeweils rund 140 Quadratmeter große Suiten haben direkten Blick auf die Leinwand.

 

Royal Caribbean Cruise Line: Spectrum of the Seas
Das erste Schiff der neuen Quantum-Ultra-Klasse bietet Platz für 4246 Passagiere. Der Neubau verfügt über zwei exklusive Luxus-Etagen für Suite-Gäste, neue Kabinenkategorien sowie innovative Gastronomie- und Unterhaltungskonzepte. Gebaut wird das neue Schiff von der Papenburger Meyer Werft, welche bereits drei Kreuzfahrtschiffe für die Quantum Class an die internationale Reederei ausgeliefert hat. Spectrum of the Seas soll im April 2019 fertiggestellt sein und ab Juni 2019 von Shanghai aus in die erste Saison starten. Als Weiterentwicklung der Quantum-Klasse bietet Spectrum of the Seas Platz für insgesamt 4.246 Gäste bei Doppelbelegung und 1.551 Besatzungsmitglieder. Das neue Schiff setzt die erfolgreichen Energieeinsparpotentiale der Vorgänger fort. Das sogenannte „Smartship“ bieten u.a. Boarding vom Pier auf das Schiff in nur zehn Minuten und Gepäck-Tracking in Echtzeit, hohe Internet-Geschwindigkeiten wie an Land sowie eine Bar, an der Roboter die Drinks mixen. Das Schiff mit der Baunummer S.700 wird bei einer Länge von 347,1 Metern, einer Breite von 41,4 Metern eine Vermessung von 168.666 BRZ haben. Weitere Informationen unter https://www.royalcaribbean.com/deu/de/cruise-ships/spectrum-of-the-seas

Saga Cruises: Spirit of Discovery
Die Spirit of Discovery ist das erste von zwei Kreuzfahrtriesen für Saga Cruises – im Sommer 2020 folgt die Spirit of Adventure. Beide Schiffe haben eine Länge von 236 Metern, eine Breite von 31,2 Metern und eine Gesamtgröße von 58.250 BRZ Auf dem 999 Passagiere fassenden Schiff verfügt jede Kabine über einen Balkon. Weitere Informationen unter https://travel.saga.co.uk/cruises/ocean/our-ships/spirit-of-discovery.aspx

TUI Cruises: Mein Schiff 2
Am 9. Februar wird die neue Mein Schiff 2 feierlich in Lissabon getauft. Taufpatin des jüngsten Flottenmitgliedes der Hamburger Reederei TUI Cruises ist Caroline Niemczyk, Sängerin der erfolgreichen Band Glasperlenspiel. Das Elektropop-Duo Glasperlenspiel hat eine exklusive Taufhymne für die neue Mein Schiff 2 komponiert. Vorab gibt es für alle Mein Schiff Fans die Möglichkeit, das zweite Kreuzfahrtschiff der neuen Schiffsgeneration bei TUI Cruises auf einer Vorfreudefahrt zu erleben. Vom 29. Januar 2019 bis 3. Februar 2019 fährt die neue Mein Schiff 2 von Bremerhaven über Zeebrügge und Amsterdam mit insgesamt zwei Seetagen zurück nach Bremerhaven. Die Taufreise der baugleichen Schwester zur „Mein Schiff 1“ startet bereits am 3. Februar in Bremerhaven. Nach ersten Fahrten auf den Kanaren geht es dann für den Sommer ins westliche Mittelmeer. Die neue „Mein Schiff 2“ bietet Platz für 2894 Passagiere. Die derzeitige, alte „Mein Schiff 2“ wird in „Mein Schiff Herz“ umbenannt und bleibt vorerst in der Flotte.
Weitere Informationen unter https://www.tuicruises.com/neue-mein-schiff-2

Viking: Viking Jupiter
Der mit 47.800 BRZ vermessene Neubau entsteht derzeit bei Fincantieri im italienischen Ancona. Die offizielle Taufe mit der norwegischen Sängerin Sissel Kyrkjebø als Patin ist dann für Juni 2019 in Oslo angesetzt. Mit Raum für 930 Passagiere soll der Cruiser während der anschließenden Debütsaison im Mittelmeer und Nordeuropa verkehren. Viking Ocean Cruises will derweil das eigene Expansionsprogramm vorantreiben. Von 2021 an sollen noch zehn weitere Neubauten in Dienst gestellt werden. Bis 2027 wird die Flotte so auf 16 Einheiten wachsen. Weitere Informationen unter https://www.vikingcruises.co.uk/oceans/ships/viking-jupiter.html