In Dubrovnik dürfen ab der Saison 2019 nur noch zwei Kreuzfahrtschiffe pro Tag anlegen., die Zahl der Touristen wird auf 5.000 beschränkt

Die kroatische Hafenstadt Dubrovnik wird die Zahl der Kreuzfahrtschiffe ab der Saison 2019 drastisch beschränken: Nur noch zwei Kreuzfahrtriesen dürfen dann pro Tag anlegen. Bürgermeister Mato Frankovic kündigte an, auf diese Weise die Zahl der Touristen zu halbieren, die mit Kreuzfahrtschiffen die mittelalterliche Adriastadt besuchen.

Während sich bisher pro Tag bis zu 10.000 Gäste durch die schmale Altstadt schieben, die mit bis zu sieben Schiffen angelandet werden, soll die Zahl der Urlauber künftig auf höchstens 5000 begrenzt werden. Die Stadtverwaltung war alarmiert, weil Dubrovnik mit seinen markanten mittelalterlichen Mauern am eigenen touristischen Erfolg zu ersticken drohte. Die UNESCO wollte der Stadt den Titel Weltkulturerbe entziehen. Wissenschaftler hatten ausgerechnet, dass die schmalen Gassen Dubrovniks nur bis zu 8000 Touristen pro Tag verkraften können. Am Ende der Saison 2018 werden laut Stadtverwaltung 740.000 Touristen von 440 Kreuzfahrtschiffen Dubrovnik besucht haben. Die Infrastruktur der Stadt ist darauf nicht ausgerichtet. Dabei geben die nur wenige Stunden in Dubrovnik weilenden Schiffstouristen im Schnitt nicht einmal zehn Euro aus.