Flusskreuzfahrten auf der Elbe können vorerst nicht mehr stattfinden. Die Ebbe in der Elbe sorgt für eine außergewöhnliche lange Pause für Kreuzfahrtschiffe

Flusskreuzfahrten auf der Elbe können vorerst nicht mehr stattfinden. Die Ebbe in der Elbe sorgt für eine außergewöhnliche lange Pause für Kreuzfahrtschiffe: Viking River Cruises hat für den August bereits sechs geplante Reisen auf dem Fluss abgesagt. Betroffen sein könnten selbst die Schiffe mit Heckschaufelrädern der französischen Reederei CroisiEurope, die mit einem Tiefgang von nur 90 Zentimetern normalerweise selbst bei Niedrigwasser bis Prag  hinauf kommen können. In diesem Sommer ist aber wettermäßig nichts normal: Der Dresdner Elbpegel betrug im Schnitt der vergangenen Woche lediglich gut einen halben Meter.

So schön sieht es auf dem Fluss in Magdeburg normalerweise aus
So schön sieht es auf dem Fluss in Magdeburg normalerweise aus

Kurzfristig dürfte sich am Niedrigwasser des Flusses laut Wetterexperten auch nur wenig ändern. Der Pegel wird nur minimal steigen. Sowohl für Sachsen als auch in Tschechien sind in den nächsten Tagen lediglich Schauer vorhergesagt. Auch flussabwärts hat sich die Lage verschärft: In Magdeburg ist ein Rekord-Tiefstand der Elbe vorhergesagt: Der Pegel soll unter 48 Zentimeter fallen und den bisher niedrigsten Tiefststand von 1934 unterschreiten. Der Normalwert  liegt hier bei 1,95 Metern.

Informationen zu den aktuellen Pegelständen unter https://www.wetteronline.de/pegelstand/elbe