Die Queen Mary 2 vor New York

Gesponsert von VisumAntrag.de, einer Online-Visumagentur mit qualitativ hochwertigen Dienstleistungen: Kunden/-innen bewerten VisumAntrag.de im Durchschnitt mit 9.3 (von 10 möglichen Punkten) und nicht weniger als 98 Prozent der Kunden/-innen empfehlen weiter (vom unabhängigen System KiyOh gemessen).

VisumAntrag.de unterstützt Reisende bei ihrem ESTA Antrag. Alle Anträge werden nochmals persönlich Kontrolliert. Der Kundendienst steht Reisenden rund um die Uhr, in Notfällen auch außerhalb der Bürozeiten, zur Verfügung. Auf VisumAntrag.de kann man die Kosten für ein Visum oder ESTA nicht nur mit Kreditkarte, sondern auch mit Sofortüberweisung, eps-Überweisung, Giropay oder PayPal begleichen.

 

Deutsche Urlauber und Geschäftsreisende können bislang problemlos ohne Visum in die USA reisen, mit dem Online- Reisegenehmigungssystem, genannt  ESTA (Electronic System for Travel Authorization). Das gilt nicht nur, wenn man seinen Urlaub direkt in den USA verbringen möchte, sondern auch wenn man um die Reise anzutreten oder um zum eigentlichen Reiseziel zu gelangen amerikanischen Boden betreten muss. Möchte man eine USA-Kreuzfahrt unternehmen, eine Kreuzfahrt bei der amerikanische Häfen angefahren werden oder muss man auf dem Weg zu seiner Kreuzfahrt eventuell auf einem amerikanischen Flughafen umsteigen, so ist ein ESTA Antrag notwendig.

ESTA kann auf der offiziellen Webseite des Heimatschutzministeriums unter https://esta.cbp.dhs.gov beantragt werden. Das geht auch in deutscher Sprache. Der Urlauber muss dann eine ganze Reihe persönlicher Angaben machen. Der Fragenkatalog wurde vor zwei Jahren noch einmal erweitert. So müssen Reisende etwa auch angeben, ob sie mehrere Staatsbürgerschaften haben. In Deutschland leben mehr als eine Million Doppelstaatler mit zwei Pässen.

ESTA kostet 14 US-Dollar (rund 12,70 Euro) und gilt für zwei Jahre oder bis zum Ablauf des angegebenen Reisepasses – je nachdem, was früher eintritt. Die Gebühr setzt sich aus zwei Beträgen zusammen:

–   4 US-Dollar Bearbeitungsgebühr

– 10 US-Dollar Genehmigungsgebühr

Sollte Ihr Antrag abgelehnt werden, so wird nur die Gebühr für die Bearbeitung des Antrages erhoben, also 4 US-Dollar.

 

ESTA ist 2 Jahre gültig

Wer die Genehmigung also einmal erfolgreich beantragt hat, kann binnen der nächsten zwei Jahre beliebig oft zu touristischen Zwecken in die USA einreisen. Allerdings ist die maximale Aufenthaltsdauer jeweils auf 90 Tage begrenzt. In allen anderen Fällen – zum Beispiel beim Au-Pair-Besuch, Studienaustausch oder bei der Arbeitsaufnahme – müssen Deutsche ein Visum beantragen.

Und die ESTA ist keine Garantie dafür, dass man vor Ort auch tatsächlich einreisen darf. Ein genehmigter Antrag stellt lediglich die Genehmigung dar, seine Reise in die USA anzutreten. Über die Einreise an sich entscheiden der Zoll sowie Grenzschutzbeamte an der jeweiligen Einreisestelle. Es kann also sein, dass man trotz erteilter und gültiger ESTA von einem Beamten der Immigrationsbehörde nicht ins Land gelassen wird. Dies kann auch ohne Angabe von Gründen geschehen, kommt in der Regel aber selten vor.

Wichtig für Transit-Passagiere: Auch wer lediglich über einen Flughafen in den USA in ein anderes Land weiterreist, muss ESTA beantragen. In der Regel kontrolliert bereits die Airline beim Abflug in Deutschland, ob der Passagier eine Genehmigung hat. Zu beachten ist auch, dass der Antrag für jede Person einzeln zu stellen ist, unabhängig vom Alter. Es kann also nicht für die Familie oder eine Gruppe ein einziger Antrag gestellt werden, sondern dies muss individuell geschehen – dies gilt auch für Kinder! Es kann aber auch eine dritte Person in Ihrem Namen (und mit Ihrer Reisepassnummer) den Antrag für Sie stellen – also z. B. bei Kinder die Eltern.

Wann ist bei einer Kreuzfahrt ein ESTA Antrag erforderlich?

  • Kreuzfahrt startet in einem US-amerikanischen Hafen

 

  • Kreuzfahrt endet in einem US-amerikanischen Hafen

 

  • Während der Kreuzfahrt werden einer oder mehrere Häfen in den USA angefahren

 

  • Während der Anreise oder Abreise der Kreuzfahrt muss auf einem US-Flughafen zwischengelandet werden

 

  • Achtung: zum US-Territorium zählen auch Hawaii oder karibische Inseln wie Puerto Rico oder die US Virgin Islands

        Voraussetzungen für die Genehmigung des ESTA Antrags:

  • Die Reisedauer in die USA darf höchstens bis zu 90 Tage betragen

 

  • Der Antrag muss bis spätestens 72 Stunden vor Abflug über das ESTA Online-System registriert sein

 

  • Antrag ist nur mit gültigem Reisepass möglich, der noch mindestens sechs Monate gültig ist

 

  • Die Antragsgebühr in Höhe von 14 US-Dollar wurde überwiesen (kann mit Kreditkarte und via Paypal bezahlt werden)

 

ACHTUNG: Es finden sich im Internet einige Anbieter, die Unsicherheit einiger Menschen ausnutzen und anbieten, den ESTA-Antrag für 49, 69 oder gar 89 US-Dollar zu erledigen. Tun Sie das nicht! Die Angaben, die Sie dort machen müssen, sind dieselben wie beim direkten Antrag. Sie sparen also keine Nerven, sondern geben nur mehr Geld aus. Meiden Sie Webseiten, die eine Reservierung gegen Gebühr versprechen oder überteuerte Angebote. Nur dieser Link führt Sie auf die offizielle Webseite der US-Behörde: https://esta.cbp.dhs.gov

Wenn Sie Fragen oder weiteren Erklärungsbedarf haben, schauen Sie auf diese sehr gute Seite für weitere Informationen zur ESTA (nicht für den Antrag!):  www.esta-online.org/

Hilfreich ist auch diese Seite: https://estabeantragen.de/

 

Lesen Sie auch diese Reportage unter http://worldwidewave.de/transatlantik-mit-der-queen-mary-2-auf-kreuzfahrt-wie-ein-britischer-lord

über eine Transatlantikreise mit der Queen Mary 2, für die Sie selbstverständlich auch eine ESTA benötigen:

Das Personal auf der Queen Mary 2 ist wirklich aufmerksam und gut geschult: Kaum ist man an Bord gegangen, warten in der Grand Lobby bereits Bedienstete in roter Livree mit weißen Handschuhen und weisen nicht nur den Weg, sondern nehmen auch das schwere Handgepäck ab. Mit einem der zahlreichen Lifts geht es dann auf Deck 10 und in die Queens Grill Suite. Vor der Tür wartet bereits der Butler, begrüßt die neuen Gäste und öffnet die Tür.Der erste Eindruck ist grandios, denn die Sonne scheint durch die großen Fenster der Suite und lässt die Farben des Wohnbereichs harmonisch miteinander kontrastieren, alles ist perfekt aufeinander abgestimmt.Alle Kabinen und Suiten der Queen Mary 2 sind  in einem neuen Design  und glänzen durch eine deutlich hochwertige Ausstattung von den Möbeln bis hin zu Bädern, Teppichen und  interaktivem Fernsehen. Das  Ambiente der renommierten Schiffsdesigner von SMC London orientiert sich an der prächtigen Ausstattung der berühmten großen Ozeanlinern der 1920-er Jahre; natürlich mit modernster Technik. Alle 172 Suiten der Queen Mary 2 bekamen so stimmig gestaltete Schlaf- und Wohnbereiche, in denen neben warmen Pastelltönen die klassischen Cunard Farben rot und schwarz herausragende Akzente setzen. Dabei wechseln sich klare Linien mit verspielten Art Deco-Elementen und gemütliche Polster mit funktionellem Design ab.

Der Butler bittet zu einem kurzen Rundgang durch den getrennten Wohn- / Schlafbereich, letzterer sogar mit schmalem Ankleidezimmer. Besonders auffällig: das mit echtem Marmor ausgekleidete luxuriöse Badezimmer – sogar mit eigenem Whirlpool! Dazu gibt es kostenlose Pflegeprodukte von Penhaligon´s, der Londoner Nobelmarke und königlichem Hoflieferanten, sowie herrlich flauschige Bademäntel. Die Queens Grill Suiten auf der Queen Mary 2 sind zwischen 47 und 209 Quadratmeter groß, darunter sind Penthäuser, Königliche Suiten und sogar zweigeschossige Duplex-Appartements.Allen gemeinsam sind der Butler-Service rund um die Uhr, frische Früchte und Blumen, kostenlose Pralinen und Cocktailhäppchen, die kostenlos aufgefüllte Minibar nach persönlichen Vorlieben, personalisiertes Briefpaper sowie eine eigene Lounge mit Concierge,  Zugang zur exklusiven Queens Grill Lounge, Mahlzeiten im Queens Grill Restaurant, das seit den 1920-er Jahren als Inbegriff für hervorragende Küche auf See steht und ein exklusiver Deckbereich nur für Queens Grill-Gäste.Nach dem kurzen Rundgang öffnet der Butler die zur Begrüßung bereitstehende Champagnerflasche und serviert Häppchen sowie Garnelen, Kaviar und Hühnerspieße in Erdnusssauce. Besser kann ein Willkommen an Bord kaum ausfallen.

Frisch gestärkt geht es nach dem durch den Champagner beschwingten Auspacken der auf die Suite gelieferten Koffer auf Entdeckungstour über das Schiff. Durch den Einbau neuer Single-und Balkonkabinen hat sich die Passagierkapazität der Queen Mary 2 auf 2.695 Gäste erhöht. Das Erstaunliche: selbst bei dem Gewusel der Einschiffung merkt man die große Anzahl der Gäste kaum. Was auffällt ist das riesige Platzangebot: zwar sind inklusive Besatzung mehr als 4.000 Menschen an Bord, aber man bekommt nie das Gefühl, sich auf einem Massendampfer zu befinden. Wenn man sich nicht gerade beim Eingangsbereich der Gangway aufhält, findet man immer ein ruhiges Plätzchen zum Verweilen.

Das Platzangebot auf dem einst größten Kreuzfahrtschiff der Welt ist im Vergleich zu anderen Kreuzfahrtschiffen immens hoch. Einen so breiten Gang wie den von der Grand Lobby zum Britannia-Restaurant findet man auf keinem anderen Ozeanriesen. Auffällig sind auch die vielen Kunstwerke und Skulpturen, die nicht nur in jeder Kabine oder Suite hängen, sondern auf dem ganzen Schiff zu finden sind – selbst im SPA-Bereich stehen Marmorskulpturen. Insgesamt ist die Queen Mary 2 mit Kunstwerken im Wert von mehr als fünf Millionen US-Dollar ausgestattet.

Einen hervorragenden Eindruck macht auch das Queens Grill Restaurant mit seinen hellen und frischen Farbtönen. Art-Deco-Lüster und Spiegel betonen den Meerblick, den man beim Essen genießen kann. Die Tische sind flexibel, man kann also sowohl zu zweit ein romantisches Candlelight-Dinner erleben als auch auf Wunsch mit alten und neuen Bekannten an Achter-Tischen zusammen speisen. Im Queens Grill-Restaurant gibt es feinste Speisen und wer möchte, kann erlesene Weine dazu trinken: Der Weinkeller der Queen Mary 2 braucht sich hinter Sternerestaurants an Land nicht zu verstecken, auch hier bekommt man einen Chateau Petrus, einen Lafite Rothschild, einen Cheval Blanc oder Massetto.

Es muss ja aber nicht immer Kaviar sein: Auch das Buffetrestaurant Kings Court Restaurant wurde sehr stylish umgestaltet. Durch den Umbau, bei dem die Buffetbereiche zentraler und offener gestaltet wurden, hat das Alternativrestaurant eine erhebliche Aufwertung erfahren. Und eines der Must-Dos auf der Queen Mary 2 findet abends hier gegen Gebühr statt: gesetztes Essen mit Bedienung, wahlweise mit abwechselnden italienischen, indischen, asiatischen und Tex Mex-Menüs, sieben Gänge auf hohem Niveau. Wer es noch exklusiver liebt, sollte eine Reservierung für die Chef´s Galley vornehmen: hier lädt der Küchendirektor (Executive Chef) gegen kleines Geld persönlich zum Chef’s Table Menü ein. Dabei bereitet der Küchenchef für einen exklusiven Kreis von bis zu 20 Personen ein Sieben-Gänge-Menü mit raffinierten Köstlichkeiten und korrespondierenden Weinen vor.

Weiter unter http://worldwidewave.de/transatlantik-mit-der-queen-mary-2-auf-kreuzfahrt-wie-ein-britischer-lord