Das Flusskreuzfahrtschiff MS Edelweiss der Schweizer Reederei  Skylla ist, im niederländischen Nimwegen mit einem Frachtschiff zusammengestoßen und schwer beschädigt worden.

Das Flusskreuzfahrtschiff MS Edelweiss der Schweizer Reederei  Skylla ist, im niederländischen Nimwegen mit einem Frachtschiff zusammengestoßen und schwer beschädigt worden. Das Flusskreuzfahrtschiff krachte als Folge des Zusammenstoßes gegen den Pfeiler einer Eisenbahnbrücke und wurde dabei schwer beschädigt. Nach der Kollision brach ein Feuer aus, das aber schnell gelöscht werden konnte. Eine Person wurde bei der Havarie verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Die 160 Gäste und 42 Crew-Mitglieder erlitten einen Schock, sind aber wohlauf.. Die lokalen Rettungskräfte evakuierten die Passagiere und brachten sie vorübergehend in die Stadthalle. Die MS Edelweiss befindet sich jetzt in der Werft in Nimwegen., das Schiff hat ein großes Loch im Rumpf. Die MS Edelweiss war für das Schweizer Reiseunternehmen Thurgau Travel im Einsatz, als das das Flusskreuzfahrtschiff gegen 4 Uhr morgens unter einer Eisenbahnbrücke mit dem Frachtschiff „Forenso“ zusammenstieß. Der Unfallhergang und die Ursache sind noch unklar. Die Gäste von Thurgau Travel befanden sich gerade auf einer Rheinkreuzfahrt von Basel nach Amsterdam.

Mit der MS Oscar Wilde geht es weiter

150 Passagiere werden die nächste Etappe nach Amsterdam auf der MS Oscar Wilde fortsetzen, zwölf Gäste wünschten einen Rücktransfer nach Hause. Die Kabinen der MS Oscar Wilde sind etwas komfortabler, deshalb fasst das Ersatzschiff etwas weniger Gäste. Crew-Mitglieder brachten innerhalb weniger Stunden alle Lebensmittel und das Gepäck der Gäste auf das Ersatzschiff. Wie schnell die MS Edelweiss repariert werden kann, werden die nächsten Tagen zeigen. In Amsterdam sollte das Schiff wieder neue Gäste aufnehmen. Ob dies bereits mit der reparierten MS Edelweiss geschehen kann oder weiterhin mit der MS Oscar Wilde gefahren wird, ist noch offen.