Fucking wird bald ganz anders sein: das oberösterreichische Dorf Fucking setzt ab Januar vor allem auf 2 G – und soll dann Fugging heißen.

Ja, Sie sind noch auf einer seriösen Webseite! Aber die Nachricht ist zu schön, um sie nicht auch auf einer dem Reisen verbundenen Seite zu bringen: Fucking wird bald ganz anders sein – nur durch eine kleine Namensänderung. Während ganz Deutschland auf 5 G wartet, um mit endlich schnellerem und vor allem stabilerem W-LAN zu surfen, setzt das oberösterreichische Dorf Fucking ab Januar vor allem auf 2 G – und soll dann Fugging heißen.

Dabei war man in Fucking schon immer hoffähig, die 100 Einwohner leben größtenteils von der Landwirtschaft. Aber wegen des Namens eben kaum salonfähig und von Witzen, anzüglichen Scherzen und vor allem Spaßtouristen haben die Fuckinger jetzt die Nase gestrichen voll. Denn Fucking hatte über Jahrzehnte hinweg viel mehr Aufmerksamkeit, als den Menschen dort lieb war. Die vor allem aus dem englischen Sprachraum stammenden Spaßvögel, die sich mit allerlei obszönen Gesten gegenseitig vor dem Ortsschild fotografierten, wären vielleicht noch gegangen. Aber die ständigen Ausgaben der kleinen Gemeinde für geklaute Ortsschilder waren einfach zu viel. Selbst als man die Ortsschilder einbetonierte, anschweißte und vernietete, kamen sie zu oft weg. Einschlägige Angebote zwielichtiger Produktionsfirmen oder Filmemacher gab es zuhauf und auch das Angebot einer sehr bekannten Pornoseite, die allen Bewohnern von Fucking jeweils einen Premium-Account schenken wollte.

Auf einer Gemeinderatssitzung beschlossen die Fuckinger jetzt, dass ihr 100-Einwohner-Dorf zum Jahreswechsel in Fugging umbenannt werden soll. Vor allem die Dorfbewohner, die in der Nähe der Ortsschilder wohnten, waren vehement für eine Namensänderung eingetreten. Man erhofft sich, dass die ungewollten Touristenströme dadurch versiegen werden. Dies wiederum könnte anderen Gemeinden zu einer deutlichen Steigerung der Besucherzahlen verhelfen wie der oberbayerischen Gemeinde Petting, Poppendorf im Landkreis Rostock oder den weiteren vier Poppendorfs, die es,  über ganz Deutschland verteilt, noch gibt.