Von der Glückskäfer-Pleite sind die Kunden von drei Reedereien sind betroffen, neben MSC auch Royal Caribbean Cruises und Norwegian Cruise Line. Rund 7.400 Kreuzfahrtkunden aus dem gesamten Bundesgebiet,  die bei dem Reiseveranstalter gebucht hatten, sind von der Insolvenz betroffen.

Von der Glückskäfer-Pleite sind die Kunden von drei Reedereien sind betroffen, neben MSC auch Royal Caribbean Cruises und Norwegian Cruise Line. Rund 7.400 Kreuzfahrtkunden aus dem gesamten Bundesgebiet,  die bei dem Reiseveranstalter gebucht hatten, sind von der Insolvenz betroffen. Der insolvente Berliner Reiseveranstalter „Glückskäfer Reisen“ verkauft Kur- und Wellnessreisen sowie Bus- und Flugreisen. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin wurde 2014 gegründet und beschäftigt 22 Mitarbeiter. Zum Unternehmen gehört die Marke meinkapitän.de, die sich auf die Vermittlung von Kreuzfahrten spezialisiert hat.

Die drei betroffenen Reedereien strebten Lösungen an, damit die Kunden ihre gebuchte Kreuzfahrt antreten können, teilte der vorläufige Insolvenz-Verwalter Stephan Thiemann mit. Wie diese aussehen und ob Kunden noch einmal etwas zahlen müssen, ist noch nicht klar.

Alle Kunden, die eine Kreuzfahrt mit MSC gebucht haben, können sich unter der telefonischen  Hotline 0800-8239960 melden. Außerdem erreichen Kunden das MSC Contact Center unter folgender Telefonnummer: +49 89 203043801. MSC ist bereit, den Kunden auch alternative Anreisen anzubieten, um die gebuchte Reise antreten zu können.

Royal Caribbean hat ebenfalls eine Hotline eingerichtet. Gäste der drei Marken der Reederei können sich ein alternatives Anreiseangebot erstellen lassen. Die Telefonnummern lauten für Royal Caribbean International 0800- 7240345, für Celebrity Cruises 0800-7240346 und für Azamara Club Cruises 0800-7240347.

Norwegian Cruise Line hat für Kunden von Glückskäfer Reisen unter der Telefonnummer 0611-94933712Berater abgestellt.