Das zur MSC Grupppe gehörende Fährunternehmen GNV hat zwei neue Fährschiffe bestellt. Die beiden Neubauten sollen von der chinesischen Werft Guangzhou Shipyard International (GSI) gebaut werden und sind sowohl für den Passagier-, als auch für den Frachttransport vorgesehen.

Das zur MSC Grupppe gehörende Fährunternehmen GNV hat zwei neue Fährschiffe bestellt. Die beiden Neubauten sollen von der chinesischen Werft Guangzhou Shipyard International (GSI) gebaut werden und sind sowohl für den Passagier-, als auch für den Frachttransport vorgesehen. Die im chinesischen Guangzhou entstehenden Fähren werden als umweltfreundliche Schiffe der nächsten Generation konstruiert, die mit Flüssigerdgas betrieben werden können. Die Lieferung des ersten Schiffs ist für 2020 geplant.

Mit einer Kapazität von 3.765 Lademetern, einer Maximalgeschwindigkeit von 25 Knoten und 536 Kabinen werden die neuen Schiffe Platz für bis zu 2.500 Passagiere und Besatzungsmitglieder bieten. Eine Reihe von Annehmlichkeiten an Bord, darunter ein Restaurant, ein Selbstbedienungsrestaurant und ein Café, sorgen für ein angenehmes Reiseerlebnis auf hoher See.

Als eines der größten im Mittelmeer tätigen italienischen Güter- und Passagierschifffahrtsunternehmen unterhält Grandi Navi Veloci (GNV) eine Flotte von zwölf modern ausgestatteten Fährschiffen. So bietet das Unternehmen mit Sitz in Genua Reisenden 14 verschiedene Strecken im Mittelmeer, die das italienische Festland mit Sardinien, Sizilien, Spanien, Tunesien, Marokko, Albanien und Frankreich verbinden.

Weitere Informationen unter www.gnv.it/de/