Auf der Golden Princess ist auf der Strecke von Auckland nach Melbourne ein 22-jähriger Passagier über Bord gegangen. Der Mann wird vermisst.

Schon wieder ist ein Passagier von einem Kreuzfahrtschiff gestürzt, dieses Mal von der Golden Princess. Das Schiff war auf der letzten Etappe einer 13-tägigen Kreuzfahrt entlang der Küste Neuseelands. Auf der Strecke von Auckland nach Melbourne ging ein 22-jähriger Passagier über Bord der Golden Princess und stürzte in den Südpazifik. Sein Verschwinden wurde Montagnacht bemerkt – daraufhin wurde das Schiff durchsucht, die Aufnahmen der Überwachungskameras wurden ausgewertet und die Passagiere mit Ansagen auf das Fehlen des Mannes aufmerksam gemacht. Auch sämtliche Kabinen wurden zweimal durchsucht worden – in der Nacht und erneut am Dienstag. Inzwischen hat die US-amerikanische Reederei Princess Cruises bestätigt, dass der Passagier vermisst wird. Es sei aber zu spät, um im Meer nach ihm zu suchen, deswegen setze die Golden Princess ihre geplante Route fort. In Anbetracht der Zeit, die verstrichen sei, seit der Passagier das letzte Mal von anderen Gästen an Bord gesehen wurde, habe man in Absprache mit der Rettungskoordinationsstelle und großem Bedauern akzeptiert, dass es keine Überlebenschancen für den Mann gebe.

Es ist das dritte Mal innerhalb weniger Wochen, dass ein Mann über Bord eines Kreuzfahrtschiffes geht. An Weihnachten stürzte ein Crewmitglied der „Harmony of the Seas“ über Bord. Vergangene Woche starb dann ein 16-jähriger Passagier auf demselben Schiff, als er beim Versuch, über einen Außenbalkon in seine Kabine zu klettern, im Hafen von Labadee (Haiti) von Deck 8 auf die Pier stürzte.