Das neue Kreuzfahrtschiff Rotterdam, welches der italienische Werftenkonzern Fincantieri für Holland America Line (HAL) baut, ist auf der Werft in Marghera bei Venedig vorgestellt worden.

Das neue Kreuzfahrtschiff Rotterdam, welches der italienische Werftenkonzern Fincantieri für Holland America Line (HAL) baut, ist auf der Werft in Marghera bei Venedig vorgestellt worden. Die Ausstattungsphase kann nun beginnen und endet im Sommer 2021 mit der Übergabe des Schiffes. Die Veranstaltung wurde durch die traditionelle und wohlwollende Münzzeremonie eingeleitet, die nach einem alten Schiffbau-Brauch darin bestand, einen Silberdollar auf das letzte Deck des Schiffes zu schweißen. An der Zeremonie nahmen unter anderem Cyril Tatar, Vizepräsident der Holland America Group, New Building, im Namen des Schiffseigners und Antonio Quintano, Werftdirektor, im Namen von Fincantieri teil. Die neue Rotterdam, die wie die Schwesterschiff von Koningsdam und Nieuw Statendam zur „Pinnacle-Klasse“ gehört, ist das vierzehnte Schiff, das die Marghera-Werft für HAL gebaut hat. Sie wird 99.800 Bruttotonnen umfassen, fast 300 Meter lang sein und 2.668 Passagiere in 1.340 Kabinen unterbringen können. Die Rotterdam zeichnet sich durch einen modernen und zeitgemäßen Stil aus, der sich perfekt in die traditionelle Eleganz einfügt, die alle Schiffe der Flotte auszeichnet. Das Design wird wie für die Schwesterschiffe von zwei der weltweit größten und renommiertesten Architekturstudios, Tihany Design und Yran & Storbraaten, entworfen, wobei „die Architektur der Musik“ ein inspirierendes Element für die Gestaltung vieler öffentlicher Bereiche ist. Die Schiffstechnologie zielt darauf ab, die Energieeffizienz zu optimieren und die Umweltbelastung zu minimieren. Sie entspricht den anspruchsvollsten und aktuellsten Sicherheitsbestimmungen.

Der nächste Neubau wird später in Dienst gestellt. Wegen der Corona-Krise verschiebt sich die Auslieferung durch die Fincantieri-Werft von Mai 2021 auf voraussichtlich Ende Juli nächsten Jahres. Da das derzeitige Kreuzfahrtschiff mit diesem Namen die Reederei verlässt, kann der Neubau den in der fast 150-jährigen Reedereihistorie bereits sechs eigenen Schiffen gegebenen Namen „Rotterdam“ übernehmen. Gäste der Jungfernfahrt der dann siebten „Rotterdam“ werden auf den neuen Termin am 1. August umgebucht und erhalten als Belohnung 100 US-Dollar Bordguthaben pro Person. Alle anderen Gäste sollen automatisch auf ähnliche Reisen im Sommer 2021 umgebucht werden. Sie erhalten ein gestaffeltes Bordguthaben. Dieses beträgt 100 US-Dollar bei bis zu zehntägigen Routen und 250 US-Dollar bei Reisen ab zwölf Tagen. Nach ihrer Jungfernfahrt von Triest nach Civitavecchia wird die neue „Rotterdam“ ihre Premierensaison 2021 im Mittelmeer sowie in der Nord- und Ostsee verbringen. Einschiffungshafen ist jeweils Amsterdam. Dort startet zum Winter 2021/2022 auch die Transatlantiküberführung nach Fort Lauderdale.

Das erste Schiff der Holland America Line war die Rotterdam, die ihre Jungfernfahrt von den Niederlanden nach New York am 15. Oktober 1872 absolvierte und am 18. April 1873 zur Gründung des Unternehmens führte. Die Rotterdam V, auch bekannt als «Die Grande Dame», setzte 1959 Segel und fuhr 38 Jahre lang bis 1997 bei der Holland America Line. Sie ist derzeit ein Hotel und Museum in der Stadt Rotterdam. Rotterdam VI wurde 1997 als erstes Schiff der R-Klasse eingeführt.

Weitere Informationen unter https://www.fincantieri.com/en/