Cruise Gate Hamburg weiterhin auf Rekordkurs

Die Hansestadt will mit Klassik den Hamburger Hafengeburtstag feiern. Neu ist ein Open-Air-Klassik-Angebot unter dem Motto “Elbphilharmonie Concerts on Screen”: Ein Konzert des NDR Elbphilharmonie Orchesters – mit Gustav Holsts “Planeten”-Suite und John Williams’ “Star Wars”-Filmmusik – wird am ersten Abend live aus dem Großen Saal auf eine Leinwand vor dem Konzerthaus übertragen. An den weiteren Tagen werden Konzerte aus dem ersten Elbphilharmonie-Jahr zu sehen sein.Die Ein- und Auslaufparaden der Schiffe, das Schlepperballett und das Feuerwerk gehören als Evergreens und absolute Publikumslieblinge erneut zum Programm des 829. Hafengeburtstags.

Vom 10. bis zum 13. Mai – wegen des Himmelfahrt-Donnerstags in diesem Jahr vier Tage lang – feiert Hamburg das größte Hafenfest der Welt, das im vergangenen Jahr mehr als eine Million Besucher anzog. Mehr als 300 Schiffe werden erwartet, von Großseglern und Museumsschiffen über Hochseeschlepper bis hin zu Marinefahrzeugen. Rund 200 Programmpunkte gibt es zwischen der Einlaufparade am Donnerstag und dem Auslaufen der Schiffe am Sonntag. 350 Schausteller warten entlang der Festmeile am Elbufer. Partnerland ist diesmal Südafrika: An der Kehrwiederspitze soll ein großes Festival steigen, mit landestypischen Speisen, Weinen und Bieren. Neu für Kinder im Programm ist ein Piratenland auf der Michelwiese mit Piraten-Tattoo-Wettbewerb und Unterwasserwelt im Spielmobil.

Fünf tanzende Schlepper, neben vier kleinen ist erstmals auch ein großer Schlepper dabei, bilden am Samstagnachmittag das Schlepperballett. Rund 20 Segelyachten präsentieren erstmals an allen vier Tagen eine mit Musik untermalte Choreographie vor den Landungsbrücken.

Weitere Informationen unter http://www.hamburg.de/hafengeburtstag-programm/