Karl J. Pojer beim Stahlschnitt der Hanseatic Inspiration

Die Vard Werft in Rumänien hat mit dem Bau der Hanseatic Inspiration, dem zweiten neuen Expeditionsschiff von Hapag-Lloyd Cruises, begonnen. Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises, gab das offizielle Startzeichen zum Bauprozess, der mit dem Stahlschnitt begann.

Die beiden für 2019 geplanten Expeditionsschiffe Inspiration und Nature sind eine Investition der TUI Group für ihre Hamburger Tochtergesellschaft. Den Auftrag für die beiden Expeditionsschiffe, die im Fünf-Sterne-Segment positioniert werden, erhielt die norwegische VARD Group, ein Beteiligungsunternehmen der italienischen Fincantieri-Werft. Am rumänischen Standort in Tulcea erfolgt der Bau des Schiffskörpers, bevor dieser dann in die VARD Langsten Werft in Norwegen überführt wird, wo dann der Innenausbau stattfindet.

Der Festakt mit Stahlschnitt fand auf der Werft in Rumänien statt
Der Festakt mit Stahlschnitt fand auf der Werft in Rumänien statt

Im Rahmen der offiziellen Zeremonie in Tulcea (Rumänien) übergab Tudorel Topa, Senior Vice President/Yard Director General Department der Werft Vard, der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises symbolisch eine stählerne Schiffssilhouette der Hanseatic Inspiration.

Hanseatic Nature und Hanseatic Inspiration werden mit moderner Technik und Umwelttechnik ausgestattet und bieten Platz für je maximal 230, bei Antarktisreisen 199 Gäste. Mit der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe PC6 werden sie in den polaren Regionen Arktis und Antarktis, aber auch in Warmwasser-Destinationen wie dem Amazonas und der Südsee eingesetzt. Die bordeigenen Zodiacs, teilweise mit umweltfreundlichem Elektroantrieb, machen Anlandungen in Expeditionsgebieten ohne Häfen möglich, für wassersportliche Aktivitäten gibt es eine Marina. Das Schiff soll im Oktober 2019 getauft werden.

Weitere Informationen unter:   www.hl-cruises.de/schiffe/expeditionen/hanseatic-nature-hanseatic-inspiration