Um dem erwarteten Ansturm US-amerikanischer Kreuzfahrtgäste gerecht zu werden, baut die kubanische Hauptstadt Havanna ihr Kreuzfahrtterminal aus. Im Jahr 2024 soll das Terminal dreimal so viele Schiffe abfertigen können wie jetzt.

Um dem erwarteten Ansturm US-amerikanischer Kreuzfahrtgäste gerecht zu werden, baut die kubanische Hauptstadt Havanna ihr Kreuzfahrtterminal aus. Im Jahr 2024 soll das Terminal dreimal so viele Schiffe abfertigen können wie jetzt. Das Dock im Herzen der kubanischen Hauptstadt soll um vier zusätzliche Liegeplätze erweitert werden, so dass dann sechs Schiffe gleichzeitig anlegen können.

Havanna zog im vergangenen Jahr rund 328.000 Kreuzfahrtpassagiere an, ein Plus von 156 Prozent im Vergleich zu 2016. In diesem Jahr werden rund 500.000 Passagiere erwartet. Mit den neuen Liegeplätze sollen langfristig bis zu zwei Millionen Kreuzfahrtpassagiere pro Jahr kommen. Das neue Terminal ist Teil des Vertrages mit der türkischen Global Ports aus Istanbul, die den Hafen für 15 Jahre betreibt. Auch die Hamburg Port Authority weilte zu Verhandlungen auf Kuba, zog aber den Kürzeren. Der karibische Kreuzfahrtmarkt gehört zu den größten weltweit, pro Jahr kommen rund 9,6 Millionen Kreuzfahrer auf die Inseln. Global Ports betreibt mit Havanna weltweit jetzt 14 Häfen, darunter auch Singapur und Lissabon.

Kuba hat gute Chancen zu einem neuen Hotspot zu werden: Allein Carnival Cruise Line hat 23 neue Kreuzfahrten mit drei Schiffen angekündigt, was mehr als 50.000 zusätzliche Passagiere nach Havanna bringen wird.