Hurtigruten will bei seinen Schiffen Biogas einsetzen, der aus Fischereiabfällen und anderen organischen Resten stammt, die in großen Mengen anfallen.

Die Reederei Hurtigruten will bei ihren Schiffen künftig auch Biogas einsetzen. Gewonnen wird der flüssige Treibstoff aus Fischereiabfällen und anderen organischen Resten, die in Norwegen in großen Mengen anfallen. Damit wäre Hurtigruten die erste Reederei weltweit, die Schiffe mit fossilfreiem Treibstoff betreibt. Erneuerbares Biogas ist eine saubere Energiequelle und der umweltfreundlichste Treibstoff, der im Moment erhältlich ist. Bis 2021 sollen sechs Schiffe der Flotte mit einer Kombination aus Biogas, Flüssiggas und Batterien angetrieben werden. Biogas wird bereits in einem kleinen Sektor der Transportindustrie als Treibstoff genutzt, vor allem in Bussen. Aktuell bauen die Norweger drei Expeditionsschiffe mit Hybridantrieb. Die MS Roald Amundsen, die MS Fridtjof Nansen und ein weiteres, bisher noch unbenanntes Schiff, werden in den Jahren 2019, 2010 und 2021 in Betrieb gestellt.  Bis 2021 sollen mindestens sechs Schiffe mit Biogas und Batterieantrieb betreiben werden, in Kombination mit LNG. Hurtigruten investiert nach eigenen Angaben mehr als 850 Millionen US-Dollar, um die weltweit umweltfreundlichste Kreuzfahrtgesellschaft zu werden. Hurtigruten fährt seit 1893 im Liniendienst mit Postschiffen an der norwegischen Küste. Expeditionsschiffe sind außerdem unter anderem in der Antarktis oder rund um Grönland unterwegs.

Weitere Informationen unter https://www.hurtigruten.de/newsletter/