Die Reederei Hurtigruten kooperiert mit der EAT Foundation, um ihren Gästen künftig noch ausgewähltere, gesündere und nachhaltigere Lebensmittel anzubieten.

Die Reederei Hurtigruten kooperiert mit der EAT Foundation, um ihren Gästen künftig noch ausgewähltere, gesündere und nachhaltigere Lebensmittel anzubieten. Die strategische Partnerschaft zielt auch darauf, die Verschwendung von Nahrungsmitteln weiter zu reduzieren und das kulinarische Angebot verstärkt um pflanzliche Optionen zu erweitern. Hurtigruten setzt sich dafür ein, auch in kulinarischer Hinsicht nachhaltig zu agieren und geht dazu eine dreijährige Partnerschaft mit der EAT Foundation ein. Die wissenschaftsbasierte Stiftung ist eine gemeinnützige, globale Plattform, die sich für die Wandlung des Ernährungssystems einsetzt. Gemeinsames Ziel ist, die gesamte Lebensmittelwertschöpfungskette zu prüfen und zu verbessern und gleichzeitig das kulinarische Angebot für die Gäste an Bord zu erweitern.

„Köstliches Essen und inspirierende Menüs sind ein wichtiger Teil des Reise-Erlebnisses mit Hurtigruten. Wir sehen eine deutliche Tendenz, dass unsere qualitätsbewussten Gäste vermehrt grünere Lebensmittel nachfragen. Die Partnerschaft mit EAT ermöglicht es uns, unsere preisgekrönten und beliebten Menüs zu ergänzen und noch gesündere Optionen anzubieten“, sagt Hurtigruten CEO Daniel Skjeldam.

Bereits seit einigen Jahren verzichtet Hurtigruten auf industriell verarbeitete Lebensmittel und hat gefährdete Arten von allen Speisekarten gestrichen. Stattdessen genießen die Gäste an Bord schmackhafte Gerichte aus lokalen Produkten. Die Partnerschaft zwischen Hurtigruten und EAT ist der nächste Schritt im Prozess des Ausbaus des nachhaltigen kulinarischen Angebots an Bord.„Damit eine gesunde und nachhaltige Ernährung zur Norm wird, ist es von entscheidender Bedeutung, dass Unternehmen diese Vision umsetzen, innovativ handeln und ihre Prioritäten neu ausrichten. Wir freuen uns, dass Hurtigruten eine führende Rolle in der Kreuzfahrtindustrie einnimmt – nicht nur für eine nachhaltige Lebensmittelbeschaffung und Reduzierung von Lebensmittelabfällen, sondern auch dafür, dass die Zukunft unserer Lebensmittel vielfältig und lecker sein kann. EAT ist stolz darauf, Hurtigruten bei der Umsetzung der ambitionierten Pläne zu unterstützen“, sagt Gunhild Stordalen, Gründerin und Vorstandsvorsitzende von EAT. Die EAT-Wissenschaftler und -Experten werden gemeinsam mit dem Kulinarik Team von Hurtigruten die Essensauswahl an Bord anpassen, um zusätzliche schmackhafte und vegetarische Alternativen zu bieten sowie Lebensmittelabfälle zu reduzieren. Hurtigruten ist bereits dabei, die Verschwendung von Lebensmitteln bis 2021 um 20 Prozent zu reduzieren und will dieses Ziel nun verstärkt ausweiten.