Hurtigruten baut sein Programm ab Deutschland aus: Regelmäßige Kreuzfahrten ab/bis Hamburg soind im neuen Norwegen Programm für die Saison 2021/2022.

Hurtigruten baut sein Programm ab Deutschland aus: Regelmäßige Kreuzfahrten ab/bis Hamburg sollen im neuen Norwegen Programm von Hurtigruten für die Saison 2021/2022 noch mehr deutsche Passagiere locken. Dafür gibt es spezielle 15-tägige Nordkap-Reisen mit dem Noch-Postschiff Trollfjord, das ebenso wie die Finnmarken und die Midnatsol zu einem Premium-Expeditionsschiff umgebaut wird. Die neuen Routen kombinieren die Magie der Fjorde mit einer breiten Auswahl an Aktivitäten. Durchgeführt werden die neuen Expeditions-Seereisen mit den derzeitigen Schiffen Trollfjord, Finnmarken und Midnatsol, die zu Hybrid-Expeditionsschiffen umgerüstet werden. Als Teil der Umwandlung werden sie umbenannt in MS Maud, nach Roald Amundsens legendärem Schiff namens Maud, MS Otto Sverdrup, norwegischer Entdecker und einer der ersten Hurtigruten-Kapitäne sowie MS Eirik Raude, der Entdecker und Namensgeber Grönlands. „Die maßgeschneiderten Routen ermöglichen längere Aufenthalte in ausgewählten Häfen. Unsere Gäste können so ausgedehntere Landgänge genießen, mehr von Norwegens Küste erkunden und tiefer in die norwegische Kultur eintauchen“, wirbt CEO Daniel Skjeldam.

Neun neue Häfen

Insgesamt neun neue Häfen wurden für die Expeditions-Seereisen von MS Maud, MS Otto Sverdrup und MS Eirik Raude ausgewählt, nämlich: Lofoten (Reine & Å), Vesterålen, Senja, Lyngen Alpen, Havnnes, Træna, Alta, Fjærland, Narvik sowie Stavanger. Neben den neuen Norwegen Expeditions-Seereisen wird Hurtigruten auch weiterhin die traditionsreichen Postschiffreisen an der Küste Norwegens anbieten. Hurtigruten setzt an der norwegischen Küste Schiffe ein, die kürzlich signifikante, emissionsmindernde Upgrades erhalten haben oder die bald das nachhaltige Transformationsprogramm von Hurtigruten durchlaufen. So kann die norwegische Küste – auch auf der traditionellen Route – nachhaltiger denn je erlebt werden. Biogas wird zukünftig die Schiffe antreiben: Die Reederei unterzeichnet einen mehrjährigen Vertrag mit dem norwegischen Unternehmen Biokraft zur Lieferung von klimaneutralem flüssigem Biogas (LBG). Die traditionsreichen Postschiffe stechen ab 2020 mit dem umweltfreundlichen Treibstoff aus totem Fisch und anderen organischen Abfällen in See. Mit einer Laufzeit von siebeneinhalb Jahren ist der Vertrag  die bisher umfassendste Vereinbarung über die Lieferung von flüssigem Biogas (LBG) an eine Reederei. Die Partnerschaft beinhaltet die fast tägliche Lieferung von Biogas aus organischen Abfällen an Hurtigruten. Die Schiffe von Hurtigruten sind somit die weltweit ersten, die mit fossilfreiem LBG fahren.

Weitere Informationen unter https://www.hurtigruten.de/reiseziele/norwegen/die-klassische-postschiffroute-bergen-kirkenes-bergen/