Buch Island Hans-Joachim Kürtz

Der Autor dieses Reiselesebuches, Hans-Joachim Kürtz, war zwei Jahrzehnte lang ZDF-Korrespondent in Skandinavien und hat viele Beiträge und Dokumentationen über Island gedreht. Mehr als 30 Mal war er zu Gast auf der Insel im Nordatlantik und lernte Land, Leute, Kultur und Natur sehr ausführlich und intensiv kennen. Der heute 84-jährige Kürtz hat dabei so viel Wissen angehäuft, dass er sicherlich mehr als diesen Band hätte schreiben können. Zumal er zwar in einigen Beiträgen Geologie, Geschichte, Kultur oder Eigenarten der Isländer einordnet und erklärt, aber ansonsten so herausragende Schreiber wie Nobelpreisträger Haldor Laxness, Jules Verne, Büchnerpreisträgerin Sarah Kirsch, den vieldiskutierten, gleichwohl aber brillianten Journalisten Henryk M. Broder oder französische, amerikanische und deutsche Reiseschriftsteller in eigenen Kapiteln mit ihren An- und Aussichten zu Island zu Wort kommen lässt.

So ist das Buch eine Sammlung von höchst interessanten, teils literarisch sehr hochwertigen Stücken, und bereitet sowohl Interessierte perfekt auf ihre Reise vor als es auch Couchreisende faszinieren kann, weil sie mit dieser Lektüre durch hervorragend vermittelte und großartige Detailhintergründe zuhause so viel von der Insel der Gegensätze erfahren, als ob sie selbst auf Reisen wären. Dabei wechseln sich fast wissenschaftliche Inhalte zu den Ursprüngen des geologischen jungen Islands vor 16 Millionen Jahren mit lustigen Fakten wie dem Anti-Anglizismus der Isländer ab. Seit 1964 gibt es eine Kommission zur Reinhaltung der isländischen Sprache, so dass es im Isländischen z. B. nicht Computer heißt, sondern „Zahlen-Wahrsagerin“ und nicht Chef sondern „Über-Mann“ bzw. „Über-Frau“.

Da werden die Gegensätze der Natur geschildert: die Vulkane, Geysire, blubbernden „Höllenküchen“ und schroffen Hochlandgebirge einerseits und die gewaltigen Gletscher wie der Vatnajökull, mit seinen 20 Eiszungen und einer Fläche von 8.300 Quadratkilometern der Größte in Europa, die gewaltigen Wasserfälle, reißenden Flüsse, die heftigen Schneestürme und die häufig tobende See andererseits   – kaum irgendwo auf der Welt gibt es auf so kleinem Raum so viele Extreme wie auf Island. Vulkane und Gletscher, Lavalandschaft und grüne Weiden, kaltes Meer und heiße Quellen, so einzigartig abwechslungsreich und verschroben wie die Natur des Landes sind auch die Einwohner und die Kultur. Fast alle Isländer glauben an das „Huldufolk“: Elfen, Trolle oder Wichtel, die man besser nicht stören sollte und deretwegen auch schon mal Straßen oder Tunnel nicht oder nur mit großen Umwegen gebaut werden.

Ein großartiges Reiselesebuch, das jeder v o r seiner Tour nach Island, unbedingt gelesen haben sollte. Denn es gibt einen sehr guten Überblick und ordnet die Dinge kenntnisreich ein. So ist man dann perfekt vorbereitet auf die teils doch sehr schroffen und ungewöhnlichen Eigenarten dieser außergewöhnlichen Insel und ihrer Menschen.

 

Island Hans-Joachim Kürtz  Verlag Ellert & Richter                                                                             

168 Seiten    12,95 Euro    ISBN: 978-3831903559

Weitere Informationen unter www.ellert-richter.de