Ein 18 Monate altes Kleinkind aus den USA ist im Krankenhaus verstorben, nachdem es etwa 45 Meter aus dem Fenster eines Kreuzfahrtschiffes in die Tiefe gefallen ist.

Ein 18 Monate altes Kleinkind aus den USA ist im Krankenhaus verstorben, nachdem es etwa 45 Meter aus dem Fenster eines Kreuzfahrtschiffes in die Tiefe gefallen ist. Sein Großvater habe das Kind laut dem Lokalmagazin „Primer Hora“ während der Kreuzfahrt am Hafen von San Juan (Puerto Rico) aus dem Fenster im elften Stock der „Freedom Of The Seas“ gehalten. Andere Medien berichten dagegen, das Kleinkind sei auf dem Arm seines Großvaters gewesen, als dieser ausgerutscht sei und dabei seine Enkelin losgelassen habe. Demnach ging gegen 16.30 Uhr (Ortszeit) ein Notruf bei der Polizei in San Juan ein. Ersten Ermittlungen zufolge soll das Kind von einem Balkon im elften Stock der „Freedom of the Seas“ auf den Bürgersteig am Anleger gefallen sein.Das Mädchen sei auf den Hafenboden aufgeprallt. Die Rettungskräfte sollen das Baby noch in ein Krankenhaus gebracht haben. Die Ärzte dort hätten nur noch ihren Tod feststellen können. Das Mädchen aus Indiana soll gemeinsam mit ihren Eltern, dem jüngeren Bruder und beiden Großelternpaare auf der Kreuzfahrt gewesen sein. Die Polizei ermittelt nun in dem Fall, bisher gehen die Einsatzkräfte von einem tragischen Unfall aus. Sowohl die Crew als auch andere Passagiere sollen zu dem Unfall befragt werden.

Passagiere und ein Teil der Besatzung wurden auf Bereiche des Schiffs gebracht, die außer Sichtweite der Unglücksstelle waren. Wenig später drückte der Kapitän über Lautsprecher sein Beileid aus und kündigte das verspätete Ablegen des Schiffes an. Die Familie wurde medizinisch und psychologisch betreut. Die Staatsanwaltschaft befragt neben den Verwandten auch Augenzeugen, die die tragische Szene beobachtet haben. Außerdem sollen die Aufzeichnungen der Überwachungskameras gesichtet werden. Das Schiff der Reederei Royal Caribbean Cruises sollte von der Hauptstadt von Puerto Rico aus zu einer siebentägigen Kreuzfahrt durch die südliche Karibik aufbrechen.

Weitere Informationen unter https://www.primerahora.com/noticias/policia-tribunales/nota/muereninaalcaerdecruceroensanjuan-1351524/