Rezension Kochbuch Kochen nach Beaufort von Claudia Seifert aus dem DeliusKlasing Verlag, ein perfektes Geschenk für Segler und andere Bootsbesitzer!

Die Kombüsen an Bord von (gerade kleineren) Schiffen sind eine ganz besondere Herausforderung und das nicht nur wegen Platzmangel: Je nach Wetter, Seegang und Windstärke kann es hier turbulent zugehen. Wer im Segelurlaub trotzdem nicht auf Genuss verzichten will, findet in „Kochen nach Beaufort – Rezepte für jede Windstärke“ viele leckere Rezepte, die seetauglich sind. Dieses Kochbuch richtet vor allem an Segler und Bootsfahrer und die Rezepte sind nach den Windstärken sortiert. Denn Beaufort ist ja die Skala nach der die Stärke der Windgeschwindigkeit auf See beschrieben wird: Beaufort 0 bedeutet Windstille, Beaufort 12 ist ein Orkan.

Als erstes sticht die schöne Metallhülle direkt ins Auge, in die das Softcoverbuch zum Schutz gelegt werden kann. Öffnet man die stylische Box, findet man neben dem Buch auch einen Pfannenwender aus Holz, mit der schönen Prägung „I need Vitamin Sea“. “Kochen nach Beaufort” wurde in erster Linie, aber nicht nur, für Segler entwickelt, die in kleinen Bordküchen mit wenigen bis gar keinen Kochplatten trotzdem ein gescheites Essen auf den Tisch bringen möchten. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei, von süß bis herzhaft, vegetarisch oder Fischgerichte. Die Rezepte sind einfach, schnell und alltagstauglich. Das ist ein großer Pluspunkt, der nicht nur auf hoher See viel wert ist. Wenn dann auch noch so appetitliche Ergebnisse herauskommen, wie bei diesem Kochbuch von Claudia Seifert, ist es einfach perfekt. Die Zubereitungszeiten sind immer angegeben und alle Rezepte sind für zwei Personen ausgelegt.

 

Am Anfang des Buches gibt es eine Übersicht, was alles auf Vorrat gekauft werden kann und bei jedem Rezept ist vermerkt, welche Zutaten frisch benötigt werden. Dabei werden auch Fertigprodukte genutzt, was in anderen Kochbüchern in der Regel nicht der Fall ist. Die Zutatenlisten sind natürlich übersichtlich und enthalten nicht allzu exotische Bestandteile, die man in fast jedem Supermarkt bekommt. Die Rezepte sind alle mit Bildern versehen und gut in Szene gesetzt und verständlich geschrieben. Man kann direkt drauflos kochen, denn die Arbeitsschritte sind ziemlich einfach gehalten. Man muss für diese Rezepte kein Profikoch sein oder ein umfangreiches Küchenzubehör besitzen. Dadurch ist das Buch nicht nur für Segler, sondern auch für Kocheinsteiger sehr gut geeignet.

Es gibt leckere Kochideen für stürmische Tage, aber auch besondere Rezepte für Sonnenschein oder Tage im Hafen. Dabei reicht die Bandbreite vom Matjesbrötchen (zum Jollen-Picknick) bis hin zu gegrilltem Lachs oder gefüllter Hähnchenbrust mit raffinierten Beilagen (bei leichter Brise). Die Auswahl ist groß. Außerdem wird durch Symbole kenntlich gemacht, ob besondere Zutaten benötigt werden, wie lang die Zubereitung ist und wie viele Kochplatten für die Zubereitung benötigt werden (keine bis zwei). Auch für “Landratten” ist dieses Kochbuch absolut empfehlenswert, wenn man mal Lust hat etwas Neues auszuprobieren.

Wer schnelle und feine Gerichte sucht, die mit wenig Aufwand zuzubereiten sind und lecker schmecken, ist mit diesem Kochbuch sehr gut beraten. Die Aufmachung mit Dose und Kochlöffel ist sehr schön und auf jeden Fall ein perfektes Geschenk für Segler und andere Bootsbesitzer!

Kochen nach Beaufort

Claudia Seifert

DeliusKlasing Verlag

Softcover, 184 Seiten, in einer Blechbox, 19,90 Euro

ISBN: 978-3667117021