Auch im Urlaub darf der eigene Hund den meisten Haltern nicht fehlen, auch eine Kreuzfahrt mit Hund ist möglich. Doch nicht immer und überall darf der Vierbeiner mitkommen.

Auch im Urlaub darf der eigene Hund den meisten Haltern nicht fehlen, auch eine Kreuzfahrt mit Hund ist möglich. Doch nicht immer und überall darf der Vierbeiner mitkommen. Anerkannte Blinden- und Begleithunde oder sogenannte Emotional Support Dogs bei psychischen Erkrankungen sind Ausnahmen. Bei Bedarf erlauben die meisten Reedereien die Mitnahme, allerdings nicht immer in der gewünschten Kabinenkategorie.

Vor allem die amerikanische Reedereien haben umfangreiche Service-Angebote für eingeschränkte Menschen und oft sogar eigene Broschüren dazu. Royal Caribbean stellt auf seinen Schiffen spezielle Hundeboxen in der Kabine bereit. Princess Cruises lässt sogar  speziell ausgebildete Affen an Bord. Ein Anruf direkt bei der Kreuzfahrtgesellschaft lohnt sich also immer, um die genauen Bedingungen zu klären. Der Halter sollte sich zuvor auch über die gesetzlichen Vorschriften oder Zollbestimmungen des Ziellandes und der Länder auf der jeweiligen Route informieren. Denn mitunter kann das Tier dort nicht an Land oder muss wie in Großbritannien zuvor in längere Quarantäne. Einfach im Hafen runter vom Schiff und Gassi gehen, ist so gut wie nie möglich.

Auf der Queen Mary 2 haben Hunde einen eigenen Deckbereich mit Auslaufmöglichkeiten
Auf der Queen Mary 2 haben Hunde einen eigenen Deckbereich mit Auslaufmöglichkeiten

Die Kreuzfahrtlinien Color Line, Hurtigruten, Cunard und 1A Vista Flusskreuzfahrten erlauben eine Kreuzfahrt mit Hund. Bei 1AVista dürfen die Vierbeiner auf ausgewählten Flußreisen mit. Cunard bietet ausschließlich auf Transatlantik-Passagen mit der Queen Mary 2 ein spezielles Reisepaket für Hunde an. Bei Hurtigruten können Hunde grundsätzlich mit an Bord gebracht werden. Ausnahme sind die MS Fram und die MS Kong Harald. Bei Color Line dürfen Hunde auf den beiden Schiffen “Color Magic” und “Color Fantasy” mit. Bei TUI Cruises können Tiere aus “sicherheitstechnischen sowie hygienischen Gründen” nicht an Bord gebracht werden. Auch Aida und MSC nehmen grundsätzlich keine Tiere mit auf Kreuzfahrt.

1AVista: Je gebuchte Kabine kann bei 1AVista nur ein Hund mitgenommen werden. Hunderassen, die als gefährlich eingestuft werden, wie Pitbull, Bullterrier oder Rottweiler werden nicht befördert. Der Hund muss in allen Gästebereichen an der Leine geführt werden. Dafür sind nicht nur alle öffentlichen Bereiche für Hunde zugänglich, sie dürfen auch mit in die Kabinen. Mehrmals am Tag legt das Schiff an verschiedenen Orten an, so dass die Hunde an Land Gassi gehen können. Für den Notfall gibt es auf dem Schiff eine kleine Hundewiese. Der Halter bezahlt bei 1AVista pro Tag für seinen Hund zehn Euro.

Ein extra ausgebildeter Dogmaster kümmert sich um die Tiere
Ein extra ausgebildeter Dogmaster kümmert sich um die Tiere

Cunard (Queen Mary 2): Bei Cunard dürfen Hunde nur auf der Queen Mary 2 und auch nur auf Transatlantikreisen mit. Die Tiere müssen in auf ihre Größe angelegte Hundeboxen in einem eigenen Deckbereich auf Deck 12. Dafür gibt es auch ein „Spielzimmer“, eine eigene Auslauffläche und einen Original-Laternenpfahl aus Liverpool und einen feuerroten Hydranten aus New York für ihre „Geschäfte“. Ein eigens ausgebildeter Dogmaster kümmert sich um die Hunde, zu bestimmten Zeiten können die Gäste ihre Hunde besuchen und mit ihnen spielen oder auf dem Extra-Deckbereich spazieren gehen. Dazu bietet Cunard auch einen Abholservice für Hunde vom Flughafen an, damit Passagiere möglichst wenig Stress mit dem Transport haben. Ein Begrüßungspakt mit Hundekuchen, Leckerlis und Spielzeug wartet auf die Vierbeiner. Bis zu 16 Hunde können gleichzeitig mitfahren, auch Katzen und Vögel werden in einem eigenen Bereich mitgenommen. Der Preis für eine Transatlantikfahrt mit der Queen Mary 2 ist von Größe und Gewicht des Hundes abhängig und beginnt bei etwa 40 Euro/Tag.

Hurtigruten: Hurtigruten bietet feste Kabinen für Hunde und Katzen an. Sind alle Tierkabinen ausgebucht, muss das Tier in einem Zwinger auf dem Autodeck oder im Auto des Halters bleiben. Hunde im Auto sind bei Hurtigruten kostenfrei. In der Kabine kostet die Fahrt für Hunde 16 Euro pro Tag. Um die Verpflegung der Vierbeiner müssen sich die Passagiere selbst kümmern.

Ein originaler Hydrant aus New York und eine englische Straßenlaterne für die "Geschäfte"
Ein originaler Hydrant aus New York und eine englische Straßenlaterne für die “Geschäfte”

Color Line: Bei Color Line müssen Hunde und Katzen entweder im eigenen Auto auf dem Autodeck oder in einer Tierbox an Bord untergebracht werden. Dreimal am Tag zu bestimmten Zeiten kann der Halter mit dem Tier eine Runde auf dem Autodeck drehen. Color Line verlangt pro Strecke für einen Hund im eigenen Auto sechs Euro, in der Schiffsbox 12 Euro. Um die Verpflegung der Vierbeiner müssen sich die Passagiere selbst kümmern.

Impfungen und Chip

Wichtig für eine Kreuzfahrt mit Hund ist bei allen Reedereien ein Impfausweis mit dem Nachweis für eine gültige Tollwutimpfung. Das Tier muss mit einem Mikrochip ausgestattet sein und dafür einen EU-Heimtierausweis mit der entsprechenden Chipnummer haben. Außerdem braucht man eine offizielle Bescheinigung, dass der Vierbeiner aktuell gegen Zecken und Bandwürmer vorsorglich behandelt wurde. Zudem sollte man sich vor dem Reiseantritt über die jeweiligen Einreisebestimmungen der Destinationen informieren und abklären, ob Hunde dort erlaubt sind. Auch die Bedingungen sind von Land zu Land unterschiedlich, in einigen gibt es Maulkorb- und Leinenpflicht, auch die Impfvorschriftenunterscheiden sich und in manchen Ländern benötigt man eine spezielle Versicherung. Alle Kreuzfahrtgesellschaften erwarten aber, dass Tiere rechtzeitig, meist mindestens 30 Tage vor Abfahrt, angemeldet werden. Außerdem sollte der Hund gut erzogen sein, seinem Besitzer aufs Wort folgen und Kommandos beherrschen. Wenn der Hund an Bord sehr unruhig wird und nervös reagiert, kann es sein, dass verlangt wird seinem Hund Leine und Maulkorb anzulegen.

Auch Hunde werden seekrank

Was viele Halter nicht wissen: auch Hunde und Katzen können seekrank werden!  Man kann solche Übelkeit an vermehrten Schluckbewegungen, verstärktem Speichelfluss oder einer erhöhten Atemfrequenz erkennen. Am besten lässt man sich vom Tierarzt ein Mittel gegen Übelkeit und zur Beruhigung mitgeben.

Weitere Informationen unter www.royalcaribbean.com/allaboutcruising/accessibleseas/visualImpairment.do

www.1avista.de/flussreisen/flussreisen-mit-hund.html

www.colorline.de/service/mitnahme-von-tieren

www.cunard.de/gut-zu-wissen/kreuzfahrt-informationen/