Nach einer Prognose der AIDA-Muttergesellschaft Costa Group werden die Passagierzahlen auf dem Kreuzfahrtmarkt Deutschland rasant steigen.Der deutsche Hochsee-Kreuzfahrtmarkt soll demnach weiter stark wachsen und die Gästezahlen bis 2030 gegenüber dem Jahr 2016 verdreifachen.

Nach einer Prognose der AIDA-Muttergesellschaft Costa Group werden die Passagierzahlen auf dem Kreuzfahrtmarkt Deutschland rasant steigen.Der deutsche Hochsee-Kreuzfahrtmarkt soll demnach weiter stark wachsen und die Gästezahlen bis 2030 gegenüber dem Jahr 2016 verdreifachen.

In diesem Jahr lagen laut der Studie des Branchenverbands Clia die Passagierzahlen aus Deutschland bei 2,2 Millionen Gästen. Bis zum Jahr 2021 soll die drei Millionen-Marke geknackt sein, bis 2025 dann die vier Millionen-Grenze und bis zum Jahr 2030 sollen die Passagierzahlen aus Deutschland auf sechs Millionen steigen. „Deutschland ist der größte und der am schnellsten wachsende Quellmarkt in Europa“, sagte Neil Palomba, Präsident von Costa auf einer Pressekonferenz in Hamburg. Deutschland habe den größten Reiseveranstalter-Markt in Europa und die Deutschen reisten, anders als etwa die Südeuropäer, auch stärker in der Nebensaison.

Costa selbst will die Kapazitäten bis 2023 im Vergleich zu 2017 um 54 Prozent auf 94.000 Betten steigern. Die Costa Group wird bis zum Jahr 2023 sieben neue Schiffe in Dienst stellen und dann weltweit knapp fünf Millionen Passagiere befördern. Aida und Costa haben bei der Meyer Werft fünf Neubauten der Helios-Klasse bestellt, die über mehr als 2600 Kabinen verfügen und bis zu 6500 Passagiere beherbergen können. Als erstes Schiff wird am 15. November dieses Jahres in Papenburg die Aida Nova übergeben. Costa erhält den ersten Neubau, die Costa Smeralda, im Oktober 2019 von der Meyer Werft in Turku. Costa hat außerdem zwei weitere Schiffe mit je 2116 Kabinen mit Auslieferung in den Jahren 2019 und 2020 bei der italienischen Fincantieri Werft in Auftrag gegeben.

Weitere Informationen unter www.costakreuzfahrten.de