Erstmals haben in den Häfen von Schleswig-Holstein in einem Jahr mehr als 200 Kreuzfahrtschiffe angelegt, Kiel stellte mit 168 Anläufen einen Rekord auf.

Erstmals haben in den Häfen von Schleswig-Holstein in einem Jahr mehr als 200 Kreuzfahrtschiffe angelegt. Selbst am letzten Tag des Jahres 2018 wurden in Rendsburg noch Kreuzfahrturlauber abgefertigt, die mit dem Flusskreuzfahrtschiff Junker Jörg eine Silvester-Kreuzfahrt von Dresden nach Hamburg gebucht hatten. Dabei machte das Schiff auch einen Abstecher durch den Nord-Ostsee-Kanal nach Kiel. Auch für Kiel beendete das Kreuzfahrtschiff Junker Jörg das Kreuzfahrtjahr 2018. Insgesamt wurde der Hafen in diesem Jahr 168-mal von 34 verschiedenen Schiffen mit einer Gesamtvermessung von über 11 Mio. BRZ angelaufen. Erstmals gingen über die Terminalanlagen knapp 600.000 Kreuzfahrtpassagiere (+ 16,4 %) an oder von Bord.  Der Seehafen Kiel hat damit einen neuen Rekord aufgestellt. Für die nächste Saison zeichnet sich in Kiel ein weiteres Wachstum bei den Schiffsgrößen ab. So wird AIDA Cruises erstmals die „AIDAprima“ (124.000 BRZ) in Kiel stationieren, die während der Hafenliegezeit zudem mit umweltfreundlichem LNG versorgt werden kann. Noch größer ist die „MSC Meraviglia“ (171.600 BRZ), die einen neuen Tonnage-Rekord in Kiel aufstellen wird und Platz für bis zu 5.700 Passagiere bietet. Die neue Saison wird am 31. März von der „Viking Sky“ eröffnet. Neben Kiel wurden in Schleswig-Holstein auch die Häfen Lübeck, Eckernförde, Flensburg und List auf Sylt mehrfach von Kreuzfahrtschiffen in 2018 angesteuert. Aber auch Helgoland und Rendsburg waren Ziele für Ozeanliner. In Lübeck gab es 23 Anläufe, darunter den erstanlauf des neuen Expeditionsschiffes Le Laperouse von Ponant und der Queen Elizabeth der britischen Reederei Cunard.