In Kiel ist es unter dem Motto Kreuzfahrtschiffe (k)entern zu einer ersten Demonstration gegen zu viele Kreuzfahrtschiffe gekommen: Wie die „Kieler Nachrichten“ berichten, versammelte sich eine Gruppe mit Protestplakaten vor dem Ostseekai.

In Kiel ist es unter dem Motto Kreuzfahrtschiffe (k)entern zu einer ersten Demonstration gegen zu viele Kreuzfahrtschiffe gekommen: Wie die „Kieler Nachrichten“ berichten, versammelte sich eine Gruppe mit Protestplakaten vor dem Ostseekai. In diesem Jahr erwartet Kiel 166 Besuche von 32 Schiffen, es soll die vierte Rekordsaison in Folge werden.

Mit dieser Aktion wolle man zeigen, dass Kreuzfahrtschiffe auch in Kiel bei vielen Bürgern nicht willkommen sind, heißt es in der Mitteilung der Demonstranten zum Start der Kampagne. Die Aktivisten kritisieren besonders die Gesundheitsrisiken durch die Abgase der Schiffe und die aus ihrer Sicht unmenschlichen Arbeitsbedingungen für die Seeleute an Bord. Nach ihrer Meinung sollte Urlaub nicht umwelt- schädlich und menschenverachtend sein, dies sei aber in der Kreuzfahrtindustrie der Fall. Unterstützt wird die Kampagne durch die „Turboklimakampfgruppe (TKKG)“ aus Kiel.

Der Seehafen bereitet sich unterdessen auf weitere Großanläufe vor: Am 27. April wird die neue „Mein Schiff 1“ erstmals in Kiel festmachen. Einen Tag nach dem Tui-Schiff, am 28. April, kommt dann mit der „MSC Preziosa“ (139 072 BRZ) das größte Schiff der Saison 2018 erstmals nach Kiel.