Vor Fidschi gesunken: die Fidji Siren

Vor Fidschi ist ein Kreuzfahrtschiff mit Touristen an Bord gesunken. Der Segler Fiji Siren, der Tauchtouren rund um Fidji unternahm, rammte in den Bligh Waters bei den westlichen Inseln einen bislang unidentifizierten Gegenstand, der den Rumpf des Schiffes aufriss. Trotz des sofortigen Anwerfens der Wasserpumpen war das Schiff nicht zu retten. Glücklicherweise befand man sich nicht weitab von der nächsten Insel, so dass der Kapitän alle Passagiere aufforderte, sich in das Tauchtenderboot zu begeben, das Richtung Land steuerte.

Die Hälfte der Crew blieb an Bord und versuchte das Schiff vergeblich zu retten, aber als am frühen Morgen die Hauptwasserpumpe ausfiel, musste gegen 7.30 Uhr der Kapitän als Letzter das Schiff verlassen. Die Fiji Siren sank gegen 10 Uhr in etwa 250 Meter tiefem Wasser. Alle Passagiere und die Crew kamen wohlbehalten an Land. Die Fiji Siren gehört zu Worldwide Dive n Sail, die auch andere Kreuzfahrtsegler wie Fiji AggressorNai’aFiji Princess and Reef Endeavour betreibt.