Die Corona-Krise kostet die Carnival Corporation, das größte Kreuzfahrtunternehmen der Welt, bis zu drei Millionen US-Dollar pro Schiff und Monat.

Die Corona-Krise kostet die Carnival Corporation, das größte Kreuzfahrtunternehmen der Welt, bis zu drei Millionen US-Dollar pro Schiff und Monat. Die börsennotierte Carnival Corporation hat in einer bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereichten Meldung die Kosten für das Hot-Lay-up mit bis zu 3 Millionen US-Dollar pro Monat und Schiff angegeben. Mitte März hatte Carnival angesichts der aktuellen Unsicherheit auf den Weltmärkten aufgrund des COVID-19-Ausbruchs reagiert und einen hohen Kredit aufgenommen: Die Muttergesellschaft von Aida Cruises und Costa Crociere nahm für sechs Monate einen Kredit in Höhe von insgesamt drei Milliarden US-Dollar auf, um ihre Liquidität zu sichern.  http://worldwidewave.de/kredit-carnival-nimmt-3-milliarden-auf

Die hohen Kosten von bis zu drei Millionen US-Dollar pro Kreuzfahrtschiff entstehen durch das sogenannte Hot-lay-up. Das bedeutet, dass die Schiffe mit einem Großteil der Besatzung an Bord weiterbetrieben werden, so dass ein sofortiger Einsatz bei einer Verbesserung der Lage möglich ist. Bei einem Hot-lay-up kann ein Schiff mit eigener Kraft fahren und die Besatzung an Bord wartet das Schiff. Dazu gehören Nautiker, Deck- und Maschinencrew sowie Mitarbeiter aus dem Hoteldepartment, die Kabinen, Öffentliche Räume und Küchen reinigen und betreiben. Sie müssen sicherstellen, dass alle Systeme reibungslos laufen. Dazu gehört zum Beispiel auch jeden Tag in die Kabinen zu gehen und das Wasser laufen zu lassen.

Sollte die Situation wegen des Corona-Virus länger anhalten als die von Carnival angekündigte Aussetzung aller Kreuzfahrten bis zum 11. Mai, wird das Unternehmen auf ein sogenanntes Warm-Lay-Up umschalten. Carnival bezeichnete dieses Vorgehen, bei dem nur noch ein kleinerer Teil der Besatzungen an Bord der Schiffe verbleibt und diese auch nicht so schnell wieder in Fahrt zu bringen sind wie bei einem Hot-lay-up, als äußerst wahrscheinlich. Die Kosten für ein Warm-Lay-up betragen zwar nur etwa ein Drittel, aber immerhin auch noch 1 Million US-Dollar pro Monat und Schiff. Bei dieser längeren Wartezeit werden in der Regel weniger Besatzungsmitglieder und nur begrenzte technische Operationen durchgeführt. Dies bedeutet aber auch, dass es einige Wochen dauern kann, bis das Schiff wieder einsatzbereit ist.

Weitere Informationen unter https://www.cruiseindustrynews.com/cruise-news/22713-hot-lay-up-to-cost-millions-per-month-per-cruise-ship.html